Channel

Startups

Porträt

Strombörsen-Startup enspired erreicht trotz Corona-Krise Gewinnschwelle

enspired-CEO Jürgen Mayerhofer © enspired
enspired-CEO Jürgen Mayerhofer © enspired

Mehr finanzielle Flexibilität bei sauberem Strom durch Künstliche Intelligenz – mit diesem Konzept will das Wiener Startup enspired seine Kunden begeistern. Stromanlagenbetreiber sollen durch den Algorithmus des Jungunternehmens auf dem Intraday-Strommarkt besser auf Schwankungen bei Windkraft oder Solarenergie reagieren können. Das soll ihnen ermöglichen, ihren Strom optimal zu vermarkten sowie ihre Effizienz zu verbessern.

„Algorithmus findet besten Preis“

Mit diesem Konzept konnte enspired kürzlich die #glaubandich-Challenge in der Kategorie Energy & Sustainability gewinnen (Trending Topics berichtete). Auch im geschäftlichen Bereich verzeichnet das Unternehmen Erfolge und hat kürzlich nach eigenen Angaben den Break-Even-Point erreicht.

Enspired ist Anfang 2020 an den Start gegangen (Trending Topics berichtete). Obwohl das Jungunternehmen fast von Anfang an mit der Corona-Krise zu kämpfen hatte, konnte es laut CEO Jürgen Mayerhofer geschäftlich kontinuierlich auftrumpfen. „Mit unserem Algorithmus ermöglichen wir es Stromanbietern, zu jeder Zeit genau den besten Preis für Trades zu erreichen. Das ist für Kunden besonders attraktiv, weil die KI für sie etwa 10.000 Trades pro Tag durchführen kann und dadurch präziser als jeder menschliche Trader ist. Außerdem bieten wir maximale Transparenz und geben immer genau an, welche Trades wir durchführen“, so Mayerhofer.

Gründer der Woche: Solmate, die Sonnenstrom-Macher vom Balkon

Vor allem bei der Gewinnung von sauberer Energie seien Schwankungen häufig, weil Wind oder Sonne nicht immer vorhanden sind. Das würde sich auch auf stark auf die Preise auswirken, die Anbieter auf dem Markt erzielen können „Wenn sie beim Handel nicht flexibel sind, geht ihnen viel Profit verloren. Die Flexibilität bei bestehenden Anlagen ist für die Energiewende extrem wichtig. Sie kann auch die Markteintrittsbarrieren für neue Anbieter deutlich senken“, sagt der enspired-CEO. Der Algorithmus des Startups berechne die Schwankungen genau und könne im Zeitraum von Millisekunden den idealen Preis feststellen.

Europaweiter Geschäftsausbau

In den kommenden Wochen plant enspired eine Fundraising-Phase. Neben Österreich hat das Jungunternehmen laut Mayerhofer auch schon Kunden in Deutschland. Der Start in Großbritannien könne außerdem schon in dieser Woche erfolgen. Auch in Frankreich, Italien und den Niederlanden sollen Stromanlagenbetreiber bald das Angebot des Startups wahrnehmen können. Selbst eine globale Expansion kann sich Mayerhofer vorstellen. „Wir sind zuversichtlich, dass wir in Zukunft weltweit Kunden dabei helfen, mehr Wert aus ihren Anlagen zu gewinnen.“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics