Channel

Startups

Expansion

Storyblok: Linzer CMS-Startup schließt 8,5 Millionen US-Dollar Series-A-Runde ab

Dominik Angerer und Alexander Feiglstorfer von Storyblok. © StoryBlok
Dominik Angerer und Alexander Feiglstorfer von Storyblok. © StoryBlok

Das Linzer Startup Storyblok sammelt im Rahmen einer Serie-A-Runde 8,5 Millionen US-Dollar ein. Angeführt wird die Finanzierungsrunde von Mubadala Capital sowie von den bestehenden Investoren firstminute Capital und 3VC. Das Geld soll für den Ausbau der Plattform und die globale Expansion verwendet werden.

Storyblok: Neue Funktionen und neue Länder

Im Zuge der Internationalisierung sollen „in den kommenden Monaten“ Vertriebsbüros in Deutschland und Irland eröffnet werden, heißt es von Storyblok. Zum erwähnten Ausbau sollen unter anderem ein neues benutzerfreundliches Design-System für Technologie- und Service-Partner gehören, ebenso wie der Start eines Partnerprogramms, eine Geostandortfilterung und GraphQL-Unterstützung. Damit soll in letzter Instanz auch der Kundenstamm erweitert werden. Derzeit unterstützt Storyblok laut eigener Aussage über 60.000 Projekte in 130 Ländern, zu den Kunden zählen unter anderem Unternehmen wie Pizza Hut, Adidas, Decathlon, UPC, Calida, Marley Spoon AG und McMakler. Die erste Finanzierungsrunde ist das nicht, bereits Ende 2019 konnte das Linzer Startup 2,3 Millionen US-Dollar einsammeln.

Spezialisierung auf „Headless-CMS“

Das Startup hat sich auf die „Headless-CMS-Technologie“ spezialisiert. Das bedeutet, dass „Logik und Content“ voneinander getrennt sind. Entwicklern soll es so möglich sein, Inhalte auf unterschiedlichen Webseiten und Endgeräten anzuzeigen. Das ist mittlerweile notwendig, weil immer mehr smarte Geräte zum Konsumieren von Inhalten verführen – nicht alle CM-Systeme aber dafür ausgelegt sind. Das Storyblok-CMS wird als Software-as-a-Service angeboten. Vor kurzem hat das Startup zudem ein eCommerce-Integrationsangebot gestartet und arbeite dafür „mit den führenden eCommerce-Plattformen“ zusammen.

Das CMS (hier die Editor-Ansicht) von Storyblok. © Storyblok
Das CMS (hier die Editor-Ansicht) von Storyblok. © Storyblok

Dominik Angerer, der das Unternehmen gemeinsam mit Stephan Lechner, Alexander Feiglstorfer und Albert Ortig 2017 gegründet hat: „Die Marketingwelt befindet sich im Umbruch. Fragmentierte Kanäle und ein sich schnell änderndes Verbraucherverhalten als Folge der Corona-Pandemie haben es viel schwieriger gemacht, Markenbotschaften effizient und schnell über mehrere Plattformen hinweg einheitlich zu halten.

In der Theorie löst die Headless-CMS-Technologie viele dieser Probleme, in der Praxis sind die meisten Plattformen aber nur auf Entwickler ausgerichtet, was sie in der Bedienung für Nicht-Techniker unglaublich schwierig macht. Storybloks Lösung vereint die jeweiligen Bedürfnisse von Redakteuren und Entwicklern, was uns eine einzigartige Marktposition verschafft und zu einem schnellen Wachstum geführt hat.“

„Globalen CMS-Marktführer aufbauen“

Man freue sich sehr über die Unterstützung von Mubadala Capital, „um den nächsten großen Schritt unserer Reise mit der internationalen Expansion und einer Überarbeitung unserer Plattform zu gehen“. Fatou Bintou Sagnang, Direktorin bei Mubadala Capital Ventures, wird außerdem auch dem Vorstand von Storyblok beitreten. Sie ergänzt: „In einem riesigen, aber relativ homogenen Markt hat uns Storyblok mit einem sich wirklich abgrenzenden Produkt beeindruckt, das sowohl bei kleinen als auch großen Unternehmen Anklang findet. Storybloks organisches Wachstum ist ein Beweis für die Kundenliebe sowohl von Entwicklern als auch von Business-Anwendern. Wir freuen uns sehr darauf, Dominik, Alex und ihr Team bei ihrer Mission zu unterstützen, einen globalen CMS-Marktführer aufzubauen.“

Storyblok: 2,3 Millionen Euro Investment für Linzer Software-Startup

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics