Channel

Startups

Signa

Storebox: René Benkos Immobilien-Imperium investiert Millionen in Wiener PropTech-Startup

Storebox-Stnadort in Wien. © Storeme GmbH
Storebox-Stnadort in Wien. © Storeme GmbH

Die deutsche Warenhauskette Karstadt, die Möbelhauskette Kika/Leiner – und jetzt auch ein österreichisches Startup: Das Immobilien-Imperium des österreichischen Milliardärs René Benko hat sich mit 20 Prozent am Wiener PropTech-Startup Storebox der drei Gründer Johannes Braith (CEO), Ferdinand Dietrich (CMO), Christoph Sandraschitz (CTO) beteiligt. Die neue Signa Innovation, eine Tochter der  schnappt sich für einen „mittleren siebenstelligen Millionenbetrag“ 20 Prozent der Jungfirma Storeme GmbH. Diese hat sich auf die Vermietung von Lagerräumen unter der Marke „Storebox“ spezialisiert. Konkret sollen es 5 Millionen Euro sein.

„Der Kontakt ist über unseren Business Angel Hansi Hansmann gekommen“, sagt Ferdinand Dietrich von Storebox im Gespräch mit Trending Topics. „Das Immobilien-Netzwerk der Signa bietet uns jetzt einen guten Zugang in ganz Europa zu neuen Standorten.“ Denn 2019 will das Startup den Standortausbau im gesamten DACH-Raum forcieren. Derzeit betreibt die Firma 32 Standorte, an denen man sich per App sehr einfach Lagerraum mieten kann. Neue Lagerflächen sollen etwa in München, Berlin, Innsbruck oder Graz dazukommen.

Das Storebox-Team rund um Business Angel Hansi Hansmann. © Adrian Almasan
Das Storebox-Team rund um Business Angel Hansi Hansmann. © Adrian Almasan

Ausbau im DACH-Raum

Storebox hat von Investoren wie Hansi Hansmann, Rudolf Fries jun., Markus Ertler und der Schweizer Martin Global AG bereits Millionen Euro bekommen (Trending Topics berichtete) und beschäftigt aktuell 24 Mitarbeiter. Neben Privatleuten, die zusätzlichen Stauraum zumieten, sind es vermehrt auch Firmen, die sich via Storebox dezentrale Lagerflächen aufbauen – etwa Zulieferer oder Kurier- und Lieferdienste, die auf der „Last Mile“ Zwischenlager brauchen. Laut Friedrich sind es derzeit rund 800 Kunden, die sich auf den insgesamt 7.000 Quadratmetern Lagerfläche eingemietet haben.

Was Storebox ebenfalls vor hat: Die Lagerräume sollen als Plattform für neue, zusätzliche Services dienen. Ein Beispiel ist etwa der Kooperationspartner Emerkey. Das Startup von zwei Wiener Gründern haben einen Schlüssel-Safe als Alternative zu Schlüsseldiensten entwickelt. Diese Safes, die man per App aufsperren kann, werden an einigen Storebox-Flächen angeboten.

Hansi Hansmann ist auch Investor von Trending Topics.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen