„Africa Innovation Challenge“

Startups und Firmenideen aus Österreich für Afrika gesucht

Kapstadt will Startup-Hochburg Afrikas werden © WKÖ

Der Markt ist alles andere als einfach, aber angesichts des Bevölkerungswachstums von derzeit 1,2 Milliarden auf 2,4 Milliarden Menschen im Jahr 2050 gilt Afrika als ein wichtiger und bedeutender Markt. Denn um die Herausforderungen zu lösen, die dieses Bevölkerungswachstum mit sich bringt, sind – gepaart mit den Problemen, die es gegenwärtig schon gibt (von Ernährung bis Bildung) – auf dem Kontinent eine Menge Ideen gefragt. Und die sollen auch aus Österreich kommen. Die Außenwirtschaft der WKÖ und die Junge Wirtschaft starten deshalb die „Africa Innovation Challenge“,

Riesiges Marktpotential

„Wir suchen nachhaltige Produkte und Dienstleistungen sowie Geschäftsideen österreichischer Corporates und Startups, die das Marktpotential des afrikanischen Marktes nutzen wollen“, sagt Michael Scherz, Head of Innovation der Außenwirtschaft Austria. „Ich bin überzeugt, dass es viele Produkte und Ideen aus Österreich gibt, die in Afrika sehr erfolgreich sein könnten.“ Einige heimische Firmen haben bereits die Chance erkannt und sehen Afrika als Zukunftsmarkt. Unternehmen wie ALPLA (Weltmarktführer in Sachen Plastikverpackung, Anm.), AVL List, Biomin (Futtermittelzusätze), Doppelmayr, ILF (Ingenieurs-Consulting) und SKIDATA, um nur einige Beispiele zu nennen, punkten in Afrika mit lokalen Partnern und Innovationen. Die Exporte nach Subsahara Afrika beispielsweise sind im vergangenen Jahr um etwa 20 Prozent gestiegen.

Afrika wird ein boomender Markt

„Afrika ist der Boom-Markt der nächsten Dekade. Mit der Africa Innovation Challenge lernen österreichische Startups und Corporates, wie wir unsere innovativen Produkte den Marktgegebenheiten anpassen müssen, um diesen Wachstumsmarkt der Zukunft zu erschließen“, so Scherz. Bereits im Vorjahr hat das Team des Wirtschaftsdelegierten in Südafrika, Johannes Brunner, erfolgreich die „Agri-Water-Innovation-Challenge“ durchgeführt, bei der mehr als ein Dutzend österreichischer Startups Lösungen für die Wasserknappheit präsentierten. Den Themenbereichen bei der diesjährigen „Africa Innovation Challenge“ sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Ideen und Lösungen braucht es bei der Ernährung, Umwelt & Energie, Wasser, Medizin aber vor allem im Bereich Bildung und Ausbildung (EduTech).

Die Startups der Agri-Water-Innovation-Challenge in Südafrika ©Gerald Reischl

Anmeldungen sind ab sofort möglich

Bewerbungen für die Challenge sind ab sofort bis 1. Juni möglich, die besten zehn Unternehmen/Ideen werden Ende Juni vor einer Jury afrikanischer Expertinnen und Experten pitchen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des österreichischen Export-Tages am 25. Juni 2019 in der Skylounge der WKÖ statt. Das beste Produkt gewinnt die Teilnahme am South Africa Innovation Summit, das vom 11.-13. September 2019 in Kapstadt stattfindet sowie ein zweiwöchiges Andocken an ein führendes Akzelerator-Programm in Kapstadt. Die Plätze zwei und drei erhalten von Partner Coca Cola Österreich sowie dem Rotary Club Neunkirchen einen substanziellen Reisekostenzuschuss zum Summit in Kapstadt.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen