Channel

Ecosystem

Neuer Investor

startup300 plant eine weitere Kapitalerhöhung von 3 Millionen Euro

Michael Eisler und Bernhard Lehner. © startup300, Montage Trending Topics
Michael Eisler und Bernhard Lehner. © startup300, Montage Trending Topics

Dei startup300 AG aus Linz, die seit Anfang des Jahres an der Wiener Börse im Segment „direct market plus“ gelistet ist, plant eine Kapitalerhöhung von drei Millionen Euro. Als strategischer Ankerinvestor soll die grosso tec AG an Bord kommen, rund eine Million Euro einbringen und dafür bis zu zehn Prozent des Linzer Unternehmens bekommen. Das hat startup300 in einer Presseaussendung bekannt gegeben.

Die letzte Kapitalerhöhung haben sich die Linzer erst Ende 2018 geholt – damals ebenfalls 3 Millionen Euro. Derzeit liegt die Marktkapitalisierung der startup300 AG an der Wiener Börse bei rund 13 Millionen Euro. Mit den Übernahmen von Pioneers und Conda und dem Einstieg bei Talent Garden in Wien fährt startup300 eine M&A-Strategie, um schrittweise das hauseigene Ökosystem (Investments, Locations, Events, Beratung)  auszubauen.

+++ startup300: „Die Pioneers bleibt die Pioneers, die Conda bleibt die Conda“ +++

Weitere Zukäufe geplant

Mit dem frischen Kapital soll „weitere Dynamik in die M&A-Strategie“ kommen. Das Geld wird gebraucht: Denn es ist geplant, 51 Prozent an der ungarischen Be-novative sowie 100 Prozent der Beratungsagentur The Minted (um 800.000 Euro) zu kaufen.

„Vor drei Jahren waren wir noch ein Business-Angel-Netzwerk, jetzt sind wir ein Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitern und einem operativen Umsatz von geplanten sechs bis sieben Millionen Euro in diesem Jahr“, sagt Michael Eisler, Vorstand der startup300 AG.

Hinter der grosso tec AG stehen die Unternehmer Erhard Grossnigg und Hannes Niederhauser, CEO der im TecDAX notierten S&T AG. Bestehende Aktionäre der startup300 sollen ihr Bezugsrecht ausüben können.

Conda zu 87 Prozent bei startup300

„Die startup300 AG hat sich strategisch klug positioniert und kann von diesen Veränderungen stark profitieren. Ich freue mich, nun mit meiner Erfahrung einen weiteren Beitrag leisten zu können. Darüber hinaus sehe ich auch das strategische Interesse einer S&T AG, enger mit startup300 zusammenzuarbeiten und so von diesem beeindruckenden Startup-Ecosystem zu profitieren“, so Niederhauser in einer Aussendung.

Zuletzt hat startup300 im Zuge der angekündigten Übernahme von Conda die Anteile an der Crowdfunding-Plattform von zuvor 11 auf 87 Prozent erhöht.  Dabei wurden 257.169 Stück neue Aktien emittiert, wodurch sich das Grundkapital um 13,4 Prozent erhöhte. Diese neuen Aktien wurden per Sachkapitalerhöhung mit 65.356 Aktien von Conda getauscht.

+++ startup300: Obwohl die Aktie stark verloren hat, kauft das Ökosystem weiter ein +++

startup300 ist Investor von Trending Topics. Wir von Trending Topics haben keine Aktien von startup300.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen