Channel

Startups

Kinderfreuden

Startup Seitenbunt entwirft das Geschenk für die Weltsparwochen

© Erste Bank/Seitenbunt
© Erste Bank/Seitenbunt

Heuer wäre der Weltspartag am 30. Oktober – doch im Corona-Jahr 2020 ist alles anders. Die Erste Bank und Sparkassen weiten das „Fest des Sparens und Geldanlegens“ deswegen auf ganze zwei Wochen aus, und zwar vom 19. bis zum 30. Oktober. Dadurch soll gewährleistet werden, dass es zu keinen Massenaufläufen an diesem einen Tag in den Filialen kommt. Die traditionellen Weltspartagsgeschenke wird es wieder geben, sie können innerhalb dieser zwei Wochen beim Betreuer abgeholt werden.

Dieses Jahr hat sich die Erste Bank etwas ganz Besonderes ausgedacht. In Kooperation mit dem Startup Seitenbunt von Gründerin Gloria Hiltmair wurde ein eigenes Selbstmach-Buch für Kinder entworfen, das in den Filialen der Erste Bank in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland vergeben wird. Die „Sparefroh“-Version von Seitenbunt kommt dabei mit Bastelmaterialien rund ums Thema Geld.

Gloria Hiltmair, Gründerin von Seitenbunt. © Seitenbunt
Gloria Hiltmair, Gründerin von Seitenbunt. © Seitenbunt

Hiltmair hat Seitenbunt gegründet, um Kinderbücher zum Selber gestalten auf den Markt zu bringen und damit die Kreativität des Nachwuchses zu fördern. Wie berichtet war 2020 wie für viele andere Firmen ein ordentlich hartes Jahr für sie. Trotzdem hat die Münchnerin es mitten in der Corona-Krise trotz Grenzschließungen geschafft, die Seitenbunt GmbH zu gründen und Mit Martin Rohlas Investmentfirma Goodshares einen starken Partner an Bord zu holen.

Nachdem das Interesse am Produkt bei Privatkunden nach einem Einbruch wieder stieg, wurde auch die Erste Bank aufmerksam – und erteilte der jungen Firma dann den Großauftrag für die „Weltsparwochen“. Österreichweit bekannt wurde Hiltmair durch die Teilnahme an der startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“.

© Seitenbunt
© Seitenbunt

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise