Channel

Blockchain

Kryptowährungen

Starkes Wachstum für Bitcoin, während US-Iran-Spannungen zunehmen

Bitcoin-Münzen. © Photo by Dmitry Demidko on Unsplash
Bitcoin-Münzen. © Photo by Dmitry Demidko on Unsplash

Neues Jahr, neue Chance? Zum Jahresbeginn 2020 zeigt der Kurs von Bitcoin wieder stärkere Bewegungen nach oben. Ins Jahr gestartet ist Bitcoin mit einem Preis von etwa 7.200 Dollar und hat sich in den vergangenen sieben Tagen zu nunmehr knapp 8.300 Dollar aufgeschwungen. In der Nacht auf heute, Mittwoch, zeigt der Kurs am steilsten nach oben – da wurde nach mehr als einem Monat die Marke von 8.000 Dollar wieder übersprungen.

Zuletzt wurde BTC an internationalen Krypto-Exchanges Mitte November von Anlegern mit mehr als 8.000 Dollar bewertet. Im Jahresvergleich steht Bitcoin ziemlich gut da: Vor genau einem Jahr lag der Wert von einem BTC bei etwa 4.000 Dollar – demnach ist Bitcoin heute mehr als doppelt so viel wert wie Anfang 2020.

Bitcoin dominiert den Markt

Den Markt der Kryptowährungen dominiert Bitcoin mit Beginn 2020 so deutlich wie selten zuvor. Knappe 70 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung von an Exchanges gehandelten Coins und Tokens liegt bei BTC. Das bedeutet: Rund 150 der insgesamt etwa 220 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung gehen auf Bitcoin zurück.

Das bedeutet im Umkehrschluss: Während der Bitcoin nun zu Jahresbeginn deutliche Zuwächse verzeichnen kann, dümpeln viele so genannte Altcoins hinterher und werden nur teilweise vom starken BTC-Kurs mitgezogen. Ähnlich starke Zuwachsraten verzeichnen derzeit nur einige wenige Krypto-Assets, darunter Litecoin (LTC) und einige unbekanntere Titel wie Chainlink, HedgeTrade oder der Crypto.com Coin. Andere Assets wie Ethereum (ETH) oder XRP können derzeit kaum vom Aufwärts-Trend des Bitcoin profitieren.

Golf-Spannungen könnten Preis treiben

Über die Gründe des BTC-Höhenflugs lässt sich wie immer trefflich spekulieren. Das deutsche Handelsblatt zitiert Analysten des Branchenunternehmens Amun, die meinen: „Der Kryptoasset-Markt ist 2020 stark angelaufen. Hauptgrund waren die zunehmenden geopolitischen Spannungen wegen der Eskalation des Konflikts zwischen den USA und dem Iran.“ Das würde bedeuten, dass Krypto-Trader wieder vermehrt in das digitale Gold investieren – aus Angst, in anderen Asset-Klassen wie Aktien in der antizipierten Krisenzeit zu verlieren.

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran haben sich in der Nacht auf heute, Mittwoch, drastisch zugespitzt. Als Antwort auf die Tötung des einflussreichen iranischen Generals Ghassem Soleimani durch die USA hat der Iran Raketen auf irakische Militärbasen mit US-Truppen abgefeuert und mit Angriffen auf den US-Verbündeten Israel gedroht. Die iranischen Revolutionsgarden drohten gar mit der Zerstörung Haifas.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise