Channel

Crypto

Gastbeitrag

Stablecoin Tether schafft den Stockerlplatz – XRP abgeschlagen auf Platz vier

Tether vor XRP. © Trending Topics
Tether vor XRP. © Trending Topics

Tether (UDST) hat als weltweit größter Stablecoin die Banken-Kryptowährung Ripple (XRP) im Ranking der Marktkapitalisierung überholt. Dies kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt, denn der Markt für Kryptowährungen erlebte über Wochen einen absoluten Höhenflug.  Während Bitcoin und Ethereum auf den Plätzen eins und zwei bei diesem Herbst-Run unangefochten blieben, ist der dritte Stockerlplatz weitaus umkämpfter.

Gestern setzte sich Tether gegen XRP klar durch: Das krisengeschüttelte Blockchain-Projekt Ripple mit einer Marktkapitalisierung von 15,9 Mrd. kam klar ins Hintertreffen, der den US-Dollar gebundene Tether-Stablecoin holte rasant auf und schlug XRP mit einem Market Cap von 20,4 Mrd. um Längen.

Tether hatte schon mal die Nase vorn

Die jüngste Bewegung der Plätze drei und vier ist im Jahr 2020 am Krypto-Markt nicht neu. Schon im Mai und September hatte Tether heuer die Nase vorne und übertraf XRP als drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, stürzte allerdings danach ab. Grund dafür waren aufkommende Zweifel, ob der Stablecoin Tether tatsächlich durch Kapitalreserven ausreichend abgesichert ist und tatsächlich seine Preisbindung am US-Dollar halten kann.

Diese Diskussion ist nun vom Tisch, denn das Vertrauen in Tether ist stark gewachsen.  Zudem ist der Sprung von Tether auf den Stockerlplatz richtungsweisend, denn der USDT, wie das Kürzel heißt, wird für An- und Verkäufe von anderen Kryptowährungen verwendet und ist ein zuverlässiger Indikator für die Handelsaktivität und damit die Stimmung am Kryptowährungsmarkt. 

XRP-Absturz durch SEC Klage

Der Rückgang von XRP kommt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, denn gestern kündigte die amerikanische Finanzmarktaufsicht SEC eine fette Klage gegen das Unternehmen Ripple aus San Francisco an, was dem XRP-Coin einen weiteren Rückgang von 25% bescherte. Ripple und den Gründern Garlinghouse und Chris Larsen wird von der SEC vorgeworfen, über die Jahre sagenhafte 1,3 Milliarden Dollar in einem Wertpapierangebot für digitale Vermögenswerte eingenommen zu haben.

Ripple: Bei der SEC-Klage gegen das Krypto-Asset XRP geht es um 1,3 Mrd. Dollar

Schlingerkurs von Ripple

Ripple wird zusätzlich belastet durch einen Schlingerkurs beim Businessmodell: Noch im Sommer behauptete Emi Yoshikawa, Ripple Senior Director of Global Operation, dass XRP weder mit Stablecoins noch mit digitalen Zentralbankwährungen (CBDC) konkurriert. Laut Yoshikawa sollte sich Ripple komplementär zu den Stablecoins und CBDC entwickeln. Diese Ausrichtung wird nun geändert, denn letzte Woche ließ Ross Edwards, Ripple Global Head of Client Solutions aufhorchen, als er CBDCs und Blockchain-Technologie eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Zukunft eines globalen und interoperablen Finanzsystems in einem Vortrag zusprach.

Edwards betonte, dass Ripple durch seine Partnerschaften gute Beziehungen zum bestehenden Finanz-Ökosystem aufgebaut hat. Zu den Kunden von Ripple gehören einige der wichtigsten Finanzinstitute der Welt wie Banco Santander und Bank of America. Darüber hinaus wies Edwards darauf hin, dass Ripple Produkte, Lösungen und Initiativen entwickelt, die Unternehmen eine grenzüberschreitende Zahlungsinfrastruktur der nächsten Generation bieten sollen, wie er in einem Vortrag am 14. Dezember 2020 erläuterte.

Konkret glaubt Edwards, dass die Produkte von Ripple verwendet werden, um reale Probleme zu adressieren und zu lösen, fügte er hinzu, dass „…Ripple in der Lage ist, diese Technologie als Infrastruktur weiter zu nutzen, die sich für die Erforschung, Ideation und letztendliche Bereitstellung einer voll funktionsfähigen CBDC eignet.“ Also nun doch CBCD: Ripple hat vor, sich als Infrastruktur-Anbieter für Zentralbankwährungen in Stellung zu bringen. Die Klage der SEC könnte Ripple nachhaltig anpatzen und die CBDC-Strategie massiv beeinträchtigen.

Platz 3 von Tether nachhaltig?

Ja, Tether dürfte Platz drei halten und sich gegen Ripple langfristig durchsetzen. Denn die hohe Marktkapitalisierung von Tether läuft parallel zu einem massiven Wachstum von weiteren Stablecoins in diesem Jahr. Sowohl Tether als auch der Stablecoin USDCoin (USDC) haben in letzter Zeit wichtige Hürden genommen, USDC überschritt im Juli 2020 die Marke von 1 Milliarde US-Dollar Handelsvolumen.

Im Gegensatz zu volatilen Krypto-Assets wie Bitcoin (BTC) sind Stablecoins wie USDT und USDC darauf ausgelegt, eine digitale Version von Fiat-Währungen mit fixer Bindung an den US-Dollar zu bieten und einen „stabilen“ Preis zu gewährleisten. Durch die Eins-zu-Eins-Anbindung an den USD entspricht der Preis von Tether immer einem US-Dollar.

Als stabile Kryptowährung ist Tether die weitaus größte Kryptowährung in Bezug auf das tägliche Transaktionsvolumen. Spannend auch, dass zu Redaktionsschluss das tägliche Handelsvolumen von Tether mehr als 73 Milliarden US-Dollar betrug, während Bitcoin nur 45 Milliarden beim 24h-Handelsvolumen aufweist.

Tether CTO Paolo Ardoino: „This Time, Institutional Money is Infusing Bitcoin’s Gains“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics