Channel

International

Starship

„Haben alle Daten“: Wie Musk selbst eine explodierende SpaceX-Rakete feiert

© SpaceX
© SpaceX

Wenn man heute Elon Musks Tweets liest, dann hat man nicht den Eindruck, dass in der Nacht auf Donnerstag irgendetwas Schlimmes passiert sein könnte. „Mars, here we come!“ ist da zu lesen, und „Congrats SpaceX team hell yeah!!“ Den riesigen Feuerball, der sich beim Absturz eines Prototypen der geplanten Mars-Rakete „Starship“ auf einer Startrampe im Süden von Texas entwickelte, den zeigt SpaceX-Chef Musk nicht her.

Dabei hatte alles so gut begonnen. Der Prototyp stieg auf eine Höhe von etwa 12 Kilometer (so hoch wie nie zuvor) und führte dann im freien Fall erfolgreich ein Kipp-Manöver durch, um danach wieder in die ursprüngliche Position mit der Spitze nach oben zurückzukehren. Doch dann dürfte ein fataler Fehler passiert sein, und die Rakete krachte auf den Boden und explodierte in einem riesigen Feuerball.

Der Druck im Treibstofftank sei während des Landemanövers zu niedrig gewesen, was wiederum eine zu hohe Landegeschwindigkeit zur Folge hatte – und die Rakete crashen ließ. „Aber wir haben alle Daten die wir wollten“, triumphierte Musk trotzdem auf Twitter und gratulierte dem SpaceX-Team zu dem explosiven „Erfolg“. Der Höhentest sei erfolgreich gelaufen, die Umstellung auf Sammeltanks habe geklappt und auch die Klappensteuerung hätte präzise funktioniert. Hier kann man sich den in jeglicher Hinsicht spektakulären Flug ansehen:

Mit „Starship“ will Musk seinen ehrgeizigen Plan realisieren, Menschen zum Mars zu fliegen. Das Raumschiff soll auf anderen Himmelskörpern landen können, und dafür sind natürlich auch Landemanöver essenziell. Wie es nicht ablaufen sollte, dazu hat SpaceX jetzt eine Menge Daten.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics