Channel

Ecosystem

Wirtschaftspreis

Sozialunternehmen myAbility gewinnt Sonderpreis bei ALC-Awards

Leadership-Team von myAbility mit dem ALC-Award © myAbility / Renée del Missier
Leadership-Team von myAbility mit dem ALC-Award © myAbility / Renée del Missier

Am Dienstag fand zum 22. Mal die Preisverleihung der Austria’s Leading Companies, der ALC Award, statt. Die Presse hat gemeinsam mit PwC Österreich und KSV1870 die Bundessieger des Wirtschaftspreises gekürt. Dabei konnte sich das Sozialunternehmen myAbility den Sonderpreis für „herausragende unternehmerische Leistungen bei der Integration von Menschen mit Behinderungen ins Berufsleben“ sichern. Die Firma berät Unternehmen, die die Potenziale von Menschen mit Behinderungen als Kunden und Mitarbeiter heben wollen.

myAbility hat 2020 trotz Krise expandiert

„Das Jahr 2020 war für niemanden einfach. Wir sind stolz, unsere Erfolge der letzten zehn Jahre dennoch ausbauen zu können und haben im Vorjahr deutlich expandiert. Wir freuen uns sehr über diesen Sieg“, sagt Wolfgang Kowatsch, Mitgründer von myAbility. Den ALC-Sonderpreis haben die Veranstalter gemeinsam mit der Organisation Zero Project und der Essl Foundation vergeben. Die Auszeichnung ehrt Unternehmen für ihre Leistungen rund um die Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Berufsleben.

Job-Plattform: myAbility übernimmt deutschen Mitbewerber Capjob

Seit dem Start mit der ersten Jobplattform für Menschen mit Behinderungen im Jahr 2010 hat sich bei myAbility viel getan. Das Team hat das Unternehmen mittlerweile zur Full Service-Firmenberatung im Bereich Inklusion ausgebaut. Heute würden dort rund 30 Angestellte an der gemeinsamen Vision einer chancengerechten und barrierefreien Gesellschaft arbeiten. Die Hälfte von ihnen habe selbst eine Behinderung.

35.000 Jobs auf Karriereportal

In den vergangenen fünf Jahren konnte myAbility den Umsatz nach eigenen Angaben jährlich um durchschnittlich mehr als 50 Prozent steigern. Auch 2020 erzielte das Unternehmen ein positives Jahresergebnis. Das liegt unter anderem an der fokussierten Expansion: Im Mai sicherte sich das Unternehmen dafür im Rahmen einer Finanzierungsrunde einen hohen sechsstelligen Betrag (Trending Topics berichtete). Mit dem neuen Kapital startete die Firma eine Digitalisierungsoffensive und eine EU-Expansion der Services. Zudem baute das Unternehmen seine Jobplattform myAbility.jobs zu einem umfassenden Karriereportal aus und übernahm den deutschen Marktführer Capjobs.

myAbility: Sechsstelliges Investment für die soziale Unternehmensberatung

„Wir haben uns damit als größtes Karriereportal für Menschen mit Behinderungen im deutschsprachigen Raum etabliert“, sagt Kowatsch. Insgesamt habe myAbility etwa 35.000 Jobs via Karriereportal veröffentlicht. Die Corona-Krise sieht Kowatsch als eine wichtige Chance für mehr Inklusion durch Digitalisierung. So arbeite myAbility an einem digitalen „DisAbility Compass“. Dieser soll als Orientierungshilfe für Unternehmen dienen, um mehr Chancen für Menschen mit Behinderungen zu schaffen. Andere Projekte des Unternehmens seien virtuelle Awareness-Schulungen und auch neue Lösungen für den Recruiting-Bereich.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics