Channel

People

SXSW 2018

Was würdest du geben, um dein Startup vor dieser Jury zu pitchen?

Matthew McConaughey, Ashton Kutcher, Marc Benioff, Melody McCloskey und Gary Vaynerchuk. © Jakob Steinschaden
Matthew McConaughey, Ashton Kutcher, Marc Benioff, Melody McCloskey und Gary Vaynerchuk. © Jakob Steinschaden

Matthew McConaughey, Ashton Kutcher, Marc Benioff (Salesforce-CEO), Melody McCloskey (Styleseat-CEO) und Gary Vaynerchuk sitzen locker am Podium und warten auf die Pitches von fünf Startups. Ja genau, nochmal. Matthew McConaughey, Ashton Kutcher, Marc Benioff, Melody McCloskey und Gary Vaynerchuk sitzen locker am Podium und warten auf die Pitches von fünf Startups. Im Rahmen des SXSW-Festivals in Austin hat Sound Ventures, die VC-Firma von Kutcher, einfach mal so einen Startup-Event aus dem Ärmel geschüttelt, bei dem 100.000 Dollar (naja, später wurden es dann mehr) an den Sieger vergeben wurden.

Die fünf glücklichen Gründer, die vor der Star-Jury bei dem „PerfectPitch“-Event antreten durften, waren David Karandish von Jane.ai (Machine Learning für Unternehmen), Rebecca Liebman von LearnLux (Lern-Tool für Finanz-Services), Thomas Doochin von Daymaker (Spenden-Plattform für Kinder), Maria Yuan von IssueVoter (Wikipedia für Gesetze) und Michael Rucker von Omnivirt (Virtual-Reality-Werbung). Und vollbrachten zumindest das nicht ganz so einfache Kunststück, vor dieser Jury nicht die Ruhe zu verlieren.

Thomas Doochin von Daymaker beim Pitch. © Jakob Steinschaden
Thomas Doochin von Daymaker beim Pitch. © Jakob Steinschaden

LearnLux bekommt 400.000 Dollar

Denn wenn ein Kaliber wie Marc Benioff (Salesforce hat einen Börsenwert von rund 90 Milliarden Dollar) zu einem Gründer sagt „Das ist ja nicht wirklich AI, sondern eine Meta-Suchmaschine“, und der Gründer kontert mit „doch, das ist AI“, dann zeugt das von ziemlich viel Selbstvertrauen. Während Benioff sich ansonsten recht freundlich gab, waren es vor allem Kutcher und Vaynerchuk („Ich weiss, das das eine gute Frage ist“), die die antretenden Gründer ein wenig grillten und sich Mühe gaben, Business-Modelle, Conversion-Raten, Umsatzzahlen und Marktpotenzial zu beleuchten. McConaughey blieb die meiste Zeit still und blickte streng über die Ränder seiner Brille.

Rebecca Liebman von LearnLux machte das Rennen. © Jakob Steinschaden
Rebecca Liebman von LearnLux machte das Rennen. © Jakob Steinschaden

Am Ende war dann Rebecca Liebman von LearnLux die strahlende Siegerin, die von der Jury regelrecht mit Geld überschüttet wurde. Ihr Ziel, das Wissen von jungen Menschen über die Finanzwelt mit einer Lern-Plattform zu verbessern, überzeugte die Jury. Ein weil das Star-Aufgebot nicht genug war, wurden aus den 100.000 Dollar kurzerhand 400.000 Dollar. Kutcher verdoppelte die Summe auf 200.000 Dollar, und Benioff legte noch einmal 200.000 Dollar obendrauf. Just another day in Austin.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen