Channel

Startups

Crowd-Kampange

Sono Motors: Die 50 Millionen Euro sind da. Doch das Startup braucht noch viel mehr Geld.

Prototyp-Präsentation des Sion im Jahr 2017. © Sono Motors
Prototyp-Präsentation des Sion im Jahr 2017. © Sono Motors

Es ist die spannendste Crowdfunding-Kampagne der letzten Jahre, die das Münchner Startup Sono Motors hingelegt hat: Weil eine dringend notwendige Finanzierungsrunde fehlschlug, wendete sich die Firma der beiden Gründer Jona Christians und Laurin Hahn Anfang Dezember 2019 an die Öffentlichkeit, und zwar mit einem Hilferuf der besonderen Art: Man müsse 50 Millionen Euro bei Crowd-Investoren einsammeln, um das Elektroauto Sion produzieren zu können. Zur Kampagne beitragen können Interessierte mit Geldspenden, Anzahlungen vorbestellte Autos sowie mit Darlehen, für die es Zinsen gibt.

„We made it“, twitterte das Unternehmen nun am Samstag Abend. Ja, die 50 Millionen Euro seien tatsächlich zusammen gekommen – übrigens auch mit tatkräftiger Unterstützung der bestehenden Investoren, die während der Kampagne noch einmal zehn Millionen Euro zugeschossen haben. Zwei Tage läuft die Aktion noch, bei der Unterstützer ab Kleinbeträgen von 25 Euro spenden können. Schon jetzt ist die Kampagne für das Solar-Elektroauto Sion unter den 20 größten Crowdfunding-Aktionen der Welt. Ob die 50 Millionen tatsächlich aufs Firmenkonto kommen, hängt davon ab, ob die Vorbesteller die vollen Beträge für die Autos (25.500 Euro) in den nächsten Wochen überweisen werden.

Elektroauto um 25.500 Euro

Laut Planung soll die Produktion des Elektroautos mit Solar-Panelen am Dach, auf der Motorhaube und an den Seiten nun 2022 starten – und zwar im Werk von National Electric Vehicle Sweden (NEVS) in Trollhättan. In dem ehemaligen Saab-Werk soll nur mit erneuerbaren Energiequellen repoduziert werden – wie es sich für ein auf Nachhaltigkeit getrimmtes Elektroauto (Islandmoos in der Armatur soll die Luft filtern!) auch gehört. Ursprünglich hätte die Fertigung bereits Ende 2019 starten sollen.

Jene Unterstützer, die sich den Sion vorbestellt haben, müssen 25.500 Euro bezahlen, um den Wagen zu bekommen. Dessen Spezifikationen sind nicht unbedingt spektakulär: Die Solar-Panele können pro Tag bis zu 34 Kilometer zusätzliche Reichweite durch reine Sonnenenergie gewonnen werden. Die Batterie des Sion hat eine Kapazität von 35 kWh und ermöglicht eine Reichweite von 255 km nach WLTP-Standard. Drinnen gibt es ein 10-Zoll-Display.

Der geplante Sion von Sono Motors. © Sono Motors
Der geplante Sion von Sono Motors. © Sono Motors

Was passiert mit dem Geld?

Wann die Investoren und Unterstützer nun entweder ihr Geld oder ihr Auto bekommen, ist noch ziemlich unklar. Denn die 50 Millionen sind nur der erste Schritt zu einem erfolgreichen Unternehmen. Das Startup braucht noch weitere 200 Millionen Euro, wie die Gründer gegenüber Edison sagten. 70 Millionen davon werden über Bankenkredite finanziert (Anlagenfinanzierung), weiteres Geld erhofft man sich vom Handel mit CO2-Zertifikaten im europäischen Verbund, und außerdem will man nun weitere Investoren gewinnen.
„Nach Erreichen des Kampagnenziels von 50 Millionen Euro werden bis zum Produktionsstart noch 205 Millionen Euro benötigt“, heißt es seitens Sono Motors. Der Aufbau der Produktion selbst soll 75,2 Mio. Euro kosten, das Tooling 64,6 Mio. Euro sowie die Validierung und Entwicklung der Gesamtfahrzeuge 49,1 Mio Euro.
Jona Christians und Laurin Hahn, die Gründer von Sono Motors. © Sono Motors.
Jona Christians und Laurin Hahn, die Gründer von Sono Motors. © Sono Motors.

Unterstützer am Gewinn beteiligt

Bisher hat Sono Motors bereits mehrere Crowd-Kampagnen durchgeführt und Investoren wie die deutsche Beteiligungsgesellschaft WiVenture und das deutsche Family-Office ELFH Holding an Bord geholt. Der Wert der Firma beträgt am Papier rund 110 Millionen Euro, der Community Pool entspricht dabei einem theoretischen Wert von aktuell etwa 70 Millionen Euro. Die Teilnehmer an der Kampagne sollen künftig an Gewinnausschüttungen des Unternehmens beteiligt werden.
„Konkret bedeutet das, dass alle Reservierer eines Sion an den zukünftigen Gewinnen (Dividenden) von Sono Motors beteiligt werden“, heißt es seitens des Sono-Managements. „Sollte sich Sono Motors für einen Börsengang (Teilveräußerung durch Gründer möglich) entscheiden oder verkauft werden, erhältst du einen Anteil an den Verkaufserlösen, entsprechend deiner Sono Punkte.“ Sono-Punkte werden an jene verteilt, die bereits ein Auto vorbestellt haben oder die im Zug der Crowd-Kampagne mit einem Nachrangdarlehen unterstützt haben.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise