Channel

Impact

Sonnenenergie

Solmate: Grazer Solar-Startup kooperiert mit regionalen Energieversorgern

Christoph Grimmer (EET), Peter Trummer (Vertrieb Energie Steiermark), Martin Graf und Christian Purrer (Vorstand Energie Steiermark), Boris Papousek und Werner Ressi (GF Energie Graz) und Stephan Weinberger (EET). © Foto Fischer
Christoph Grimmer (EET), Peter Trummer (Vertrieb Energie Steiermark), Martin Graf und Christian Purrer (Vorstand Energie Steiermark), Boris Papousek und Werner Ressi (GF Energie Graz) und Stephan Weinberger (EET). © Foto Fischer

Eine Photovoltaikanlage mit Speicher für den Balkon: Mit diesem Produkt hat das Grazer Startup EET (Efficient Energy Technology GmbH) bereits 2018 bei der #glaubandich-Challenge auf sich aufmerksam gemacht und ist bei dem Wettbewerb in die Top 3 gekommen. Bei einer Kickstarter-Kampagne konnte die Firma der Gründer Stephan Weinberger, Christoph Grimmer und Florian Gebetsroither außerdem mehr als 200.000 Euro einsammeln.

Nun folgt der nächste Schritt, der vor allem für die Vermarktung der Solaranlage wichtig ist: Mit der Energie Steiermark sowie mit der Energie Graz hat EET – die Mini-Solaranlage hört auf den Namen „Solmate“ – zwei große regionale Energieversorger als Kooperationspartner gefunden. Die beiden regionalen Energieunternehmen werden die Solaranlage in ihren Web-Shops ihren Kunden empfehlen.

+++ Solmate: Das Grazer Startup, das Solarenergie in die Steckdose fließen lässt +++

Sonnenenergie im städtischen Umfeld fördern

„Wir suchen ganz bewusst die Kooperation mit jungen, kreativen Startups, um aus der Kombination von neuem Spirit und fundierter Expertise neue, grüne Lösungen für den Markt zu entwickeln“, heißt es aus dem Vorstand der Energie Steiermark. Das Energieunternehmen kooperiert etwa auch mit dem australischen Blockchain-Startup PowerLedger (Trending Topics berichtete) und experimentiert in einem Versuch in Graz, wie Haushalte mit Photovoltaik produzierten Strom via Blockchain mit Nachbarn traden können.

„Wir möchten Innovationen aktiv voranbringen, die die Nutzung der Sonnenenergie auch im städtischen Umfeld ermöglichen“, heißt es aus der Geschäftsführung der Energie Graz. Solmate (ab etwa 550 Euro, der Stromspeicher schlägt mit zusätzlichen etwa 2.000 Euro zu Buche) soll es Besitzern ermöglichen, 25 Prozent des Strombedarfs eines durchschnittlichen Haushalts durch Sonnenenergie zu decken.

+++ eet.energy gewinnt mit Balkon-Kraftwerk SolMate die #glaubandich-Challenge in Graz +++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen