Channel

Impact

Wettbewerb

Social Startup Clara gewinnt beim Magenta TUN Award 2021

Startup Clara gewinnt den Magenta TUN Award 2021 ©Moni Fellner
Startup Clara gewinnt den Magenta TUN Award 2021 ©Moni Fellner

„Nachhaltigkeit hat viele Aspekte. Der wichtigste für Magenta Telekom ist es, Produkte von dauerhaftem Wert und Nutzen für Österreich herzustellen. (…) Der Magenta TUN ist deshalb ein wesentlicher Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Wir wollen Impulse geben, damit Digitalisierung einen Beitrag zur Lösung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen leistet“, so der CEO von Magenta Telekom und TUN-Jurymitglied Andreas Bierwirth.

Mit der großen Preisverleihung am 11. Juni 2021 im Rahmen des 4GameChangers Festival ging nun bereits der neunte  Magenta TUN Award für Technologie, Umwelt- und Nachhaltigkeit über die Bühne. Vier Startups freuten sich am Ende über eine Auszeichnung und das Preisgeld. Das Sieger-Startup steht dabei für den Geist der Zeit: Das Social Startup Clara verbindet pflegende Angehörige über eine App mit professionellen Beratern. So ist im Krankheits- und Pflegefall auch an die Angehörigen gedacht.

Experten aus der Pflege per App erreichen

„Mit der Hilfe des Magenta TUN können wir so auch Aufmerksamkeit auf all jene richten, die sich um eine nahstehende Person kümmern oder sie pflegen. Dies wird heute noch immer als Selbstverständlichkeit gesehen. Es mangelt oft an Wertschätzung und Sichtbarkeit dafür“, so die Mitbegründerin von Clara, Nicole Traxler. Das soll sich jetzt ändern. Über die zukünftige App können pflegende Angehörige in virtuellen Beratungsräumen oder über Chat, Telefonie, Sprach – und Bildnachrichten auf die Expertise von Experten aus ganz verschiedenen Bereichen, wie der Pflege, Sozialarbeit und Psychologie, zurückgreifen. So soll sowohl bei aktuellen Problemen, als auch langfristig eine nachhaltige Unterstützung angeboten werden. Bisher befindet sich die App des Startups noch in der Entwicklungsphase. Mit der 20.000 Euro Siegerprämie soll eine zweite Testphase im Herbst 2021 gestartet werden. Für Frühjahr 2022 ist dann der offizielle Launch der App geplant.

OurPower: TUN Award 2020 geht an Online-Marktplatz für erneuerbare Energie

Drei Startups auf dem 2. Platz

Neben dem Sieger-Startup konnten sich drei weitere Startups über eine Auszeichnung im Rahmen des Magenta TUN Awards freuen. Diese landeten gemeinsam auf dem zweiten Platz und erhalten jeweils 10.000 Euro für ihre Entwicklung. Das sind die drei Zweitplatzierten:

Das Startup Herobox greift ebenfalls einen der Nachhaltigkeit-Trends im Moment auf. Das Wiener Startup hat eine Netzwerk von Mehrweg-Boxen für Take-Away-Speisen entwickelt. Im Moment arbeiten sie dabei mit 20 Restaurants in der Landeshauptstadt zusammen. Diese sind in der App des Startups gelistet. Nach dem Essensgenuß können die User die Boxen dann bei einem beliebigen Partnerrestaurant zurückgeben.

Das Wiener Startup Inoqo möchte ihren Nutzern zu bewusstem Konsum und einem nachhaltigeren Lebensstil verhelfen. In der zukünftigen App des Startups erhalten die User Informationen zu den Auswirkungen ihres Einkaufes auf die Umwelt, Gesellschaft und biologische Vielfalt. Auch werden ihnen nachhaltigere Produkt-Vorschläge angezeigt. Mit diesem Wissen kann dann das Einkaufsverhalten positiver gestaltet werden. Die App ist derzeit nur in einer Closed-Beta-Version für ausgewählte Nutzer verfügbar und soll im Herbst offiziell in Österreich launchen. Dafür konnte sich das Startup kürzlich eine Finanzierung über knapp zwei Millionen Euro sichern.

inoqo: Frische 2 Millionen Euro für Kampf gegen Klima- und Biodiversitätskrise

Das dritte zweitplazierte Startup kommt ebenfalls aus Wien und setzt sich für die Jugend ein. YEP steht für Youth Empowerment & Participation und möchte Jugendlichen mehr Mitbestimmung und Mitgestaltung ihres Alltags in Form eines gesellschaftlichen Diskurses ermöglichen. Dafür arbeitet das Social Startup unter anderem mit Unternehmen und Institutionen zusammen und berät zu der Einbindung der Generation Y&Z.

Mit dem Finale des neunten Magenta TUN Awards beginnt bereits die Planung für den nächsten Wettbewerb, so das Unternehmen. Ab Herbst können sich interessierte Startups bereits wieder für den Magenta Technologie- und Nachhaltigkeitsfonds 2022 bewerben. Dieser feiert damit dann bereits ein Jubiläum.

 

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics