Channel

Ecosystem

Gastbeitrag

Social Media Marketing: 6 Dinge, die du von Österreichs Politikern lernen kannst

© Photo by Frederic Köberl on Unsplash
© Photo by Frederic Köberl on Unsplash

In wenigen Tagen findet die Nationalratswahl statt. Österreichs Spitzenpolitiker touren bereits seit einiger Zeit durch Österreich um so mehr Wähler für sich zu gewinnen. Doch nicht nur offline zeigen sich die Politiker von ihrer besten oder eher bestmöglichen Seite, auch auf Social Media wird um jede Stimme gekämpft.

Während Fayad Mulla (WANDEL) und Ivo Hajnal (KPÖ) noch nicht das Potential von Social Media Marketing für sich entdeckt haben, investierten Sebastian Kurz (ÖVP), Norbert Hofer (FPÖ), Pamela Rendi-Wagner (SPÖ), Beate Meinl-Reisinger (NEOS), Werner Kogler (GRÜNE) und Peter Pilz (JETZT) seit März 2019 insesamt €638.983 in Facebook Werbeanzeigen. Allein in der letzten Woche wurden €87.328 ausgegeben.

© Webound
© Webound

Mehr Vertrauen in Personen als Unternehmen

Allerdings setzen die Kandidaten nicht nur auf Wachstum durch bezahlte Reichweite sondern verfolgen auch unterschiedliche Content Strategien, um so die Wählerentscheidung zu beeinflussen. “Wir wissen zum Beispiel aus Studien, dass Beiträge, die von Personen geteilt werden, 561% mehr Engagement erzielen, als wenn die Marke selbst dieselbe Information teilt. Dies liegt daran, dass eine Person mehr Vertrauen und eine größere potenzielle Reichweite hat als ein Unternehmen oder in diesem Fall eine Partei. Dies deckt sich auch mit den persönlichen Erfahrungen und den unserer Kunden.“, sagt Bettina Wittmann, Gründerin der Digital-Marketing-Agentur WEBOUND.

Während manche Strategien der österreichischen Spitzenpolitiker unser Herz höher schlagen ließen, brachten uns andere nur zum Kopf schütteln. Wir haben die besten Strategien von Österreichs Politikern vor der Nationalratswahl für euch analysiert.

1. Wer schnell wachsen möchte, muss Zeit oder Geld investieren

Die Zeiten von großer organischer Reichweite sind sowohl auf Facebook als auch auf Instagram vorbei. Das hat auch die SPÖ erkannt und versucht durch Werbeausgaben in Höhe von €265.901 die Reichweite ihrer erst 2017 erstellen Facebook-Seite zu vergrößern und Reichweiten-Kaiser Sebastian Kurz (ÖVP) und Reichweiten-König Norbert Hofer (FPÖ) einzuholen. 

2. Kenne deine Zielgruppe so gut, dass sie denkt du liest ihr Tagebuch

Kundenavatare sind eine beliebte Art um eine Zielgruppe im Marketing zu definieren. Nur wenn du beim Verfassen deiner Inhalte an eine bestimmte Person denkst, kannst du sicher sein, dass sich deine Zielgruppe durch deinen Content angesprochen fühlt. So zeigen sich Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Sebastian Kurz (ÖVP) als famlienfreundlich und nahbar. Jedoch sind sofort Unterschiede in ihrer Zielgruppe zu erkennen – während das Gesamtbild bei Rendi-Wanger eher an die freundliche Nachbarin erinnert, vermittelt Kurz das Bild eines professionellen Geschäftsmannes. Kein Wunder, richtet sich das Wahlprogramm der SPÖ überwiegend an Famlien und Menschen bis hin zur Mittelschicht, während die ÖVP eher für das Unternehmertum und konservative Werte steht.

3. Nix ist fix: Wer schneller ans Ziel möchte muss viel testen

Bei der Facebook Anzeigenschaltung wird vor allem bei der SPÖ auf Quantität gesetzt. Mit 200 aktiven Anzeigen ist Pamela Rendi-Wagner bei weitem Spitzenreiter unter den Nationalratswahlkandidaten und holt so auf was andere sich bereits über die letzten Jahre erarbeitet haben. Durch das Testen mehrere Variationen kann schneller die perfekte Kombination aus Text, Bild und Targeting eruiert werden. Diese Strategie ist allerdings nichts für budgetarme Unternehmen!

4. Überlege wie du Mehrwert innerhalb deiner Nische bieten kannst

Sebastian Kurz teilt nicht nur Beiträge über sich selbst, sein Wahlprogramm und seine Partei sondern bietet zusätzlichen Mehwert. Sowohl auf seiner Webseite als auch in einem kurzen Video auf Social Media wird gezeigt, wie man eine Briefwahl durchführt. Das soll nicht nur die Wahlbeteilgung stärken sondern regt zur Interaktion des Nutzers an, der im Idealfall diese Beiträge nicht nur kommentiert sondern auch teilt. Und auch du solltest es deinen potentiellen Kunden so einfach wie möglich machen und zusätzlichen Mehrwert bieten um dich von anderen abzuheben.

5. Zeige deiner Community deine Wertschätzung

Wir Menschen benötigen Wertschätzung und ein Gefühl der Zugehörigkeit. Doch wie macht man das bei jemand völlig Fremden online? Wenn ein Nutzer sich die Zeit nimmt und einen Beitrag zu der Partei oder dem Politiker auf seinem Kanal zu veröffentlichen, dann reposten dies Politiker auf ihren Kanälen – zum Beispiel in der Instagram Story, in einem Facebook Beitrag oder auf Twitter. Noch besser ist es, wenn du beim Teilen einen kurzen Kommentar verfasst um so deine Wertschätzung zu zeigen. Der Nutzer bekommt dadurch einerseits ebenso seine “5 Seconds Of Fame” und damit eine Bestätigung seiner Person, andererseits fühlt er sich somit zugehörig und wertgeschätzt. Dadurch entsteht eine stärkere Bindung an deine Marke und du kannst zusätzlich deine Autorität stärken in dem du deinen Followern zeigst wie dich ander unterstützen – darum sind auch Testimonials in Videoform die beste Variante um zusätzlichen Social Proof zu erzeugen.

6. Erhöhe deine Interaktionsrate durch Abwechslung und Kindheitsfotos

Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) investiert gerade viel in ihre persönliche Marke, besitzt sie auch die jüngsten Social Media Kanäle und noch zu Beginn kaum Reichweite. Rendi-Wagner setzt auf eine Mischung aus Beiträgen die ihre Autorität zeigen, sie als private Person und nimmt ihre Zielgruppe auch hinter die Kulissen mit. Sogar Kindheitsfotos werden veröffentlicht um so eine Verbindung zur Followern aufzubauen und Interaktionen anzuregen. Eine beliebte, wenn auch nicht allzu bekannte Strategie, die auch wir bei WEBOUND zur Vorstellung unserer Teammitglieder angewandt haben. 

Wie man auch bei den Spitzenkandidaten sehen kann, ist eine Social Media Strategie unerlässlich um seine Reichweite zu vergrößern, mehr Interaktionen anzuregen und diese in Kunden bzw. Wähler zu konvertieren. Doch nicht nur das! Nur mit einer Strategie weißt du wohin du möchtest und ob du auf dem richtigen Weg bist sowie du dein Ziel schneller erreichen kannst ohne Ressourcen zu verschwenden.

Event-Tipp:

Am 18. Jänner 2020 findet der 3. Social Media Breakfast Workshop in Wien statt. Dort kannst auch du deine Social Media Strategie erstellen und optimieren sowie mit Gleichgesinnten netzwerken.

Anmerkung: Achtung! Umsetzung der Empfehlungen auf eigene Gefahr. WEBOUND übernimmt keine Haftung für Schäden die aus zu schnellem Erfolg und großem Wachstum entstehen.

Über die Autorin:

Bettina Wittmann ist eine international bekannte Marketing Strategin, Keynote Speakerin, Mentorin und große Berführworterin des Remote Lifestyles sowie Community Building. Sie ist außerdem Gründerin von WEBOUND marketing  – die internationale Digitale Marketing Agentur mit Spezialisierung auf Social Media Marketing und Werbung auf Facebook, Instagram und LinkedIn.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen