Medien in den sozialen Medien

Social Media Charts im Oktober: Der Boulevard dominiert die sozialen Medien, Servus TV macht einen großen Sprung

Sharing is caring:

© Storyclash
© Storyclash

Im Vergleich zum Vormonat September sind die Interaktionen der Facebook-User mit den heimischen Medien um knapp drei Prozent gestiegen. Das zeigen die aktuellen Social News Charts des oberösterreichischen Start-ups Storyclash (mehr dazu hier). In der Statistik wird gemessen, wie viele Likes, Shares, Kommentare und Reaktionen Links, Videos, Fotos und GIFs in den Social Networks Facebook und Google+ erhalten.

Das Geschäft mit der Angst: Horrorclowns und Xenophobie

Den Top-Beitrag lieferte ein Gewinnspiel der Tiroler Tageszeitung mit über 48.000 Interaktionen, Angst vor Clowns und Berichte über Straftaten von Flüchtlingen dominieren im Anschluss die Top 10 der meist kommentierten und geteilten Artikel. Eine deutsche Kindertagesstätte, die angeblich das Weihnachtsfest nicht mit den Kindern feiern möchte, brachte den Boulevard-Schreibern von oe24.at mit über 40.000 Interaktionen sehr viele Likes und Shares ein.

Krone.at mit +11 Prozent, heute.at +35 Prozent

Neben der beiden Boulevard-Größen kam vor allem die Tiroler Tageszeitung dank interessanter Gewinnspiele weit nach vorne (+25 Prozent). Die Tagespresse erreichte im Oktober über 200.000 Interaktionen und festigte ihren Platz in den Top Ten. ServusTV erlebte einen Zuwachs von über 150 Prozent, voraussichtlich wegen der Aufregung um die Einladung eines Identitären zu einer Talkshow, der für einigen Wirbel sorgte. Größter Verlierer des Monats war die Vice, die 50 Prozent weniger Niederschlag in den sozialen Medien erlebten.

 

 

Das Live-Analyse-Tool „Storyclash Insights“ ist mittlerweile bei kurier.atkrone.atoe24.atheute.atsueddeutsche.de, heftig.co oder Vice im Einsatz. Außerdem haben Speedinvest und die Runtastic-Gründer bei Storyclash investiert (TrendingTopics.at berichtete).

Die „Social News Charts“ sollen ständig weiterentwickelt werden, Storyclash freut sich diesbezüglich über Feedback. Online-Medien, die sich im Ranking vermissen, können unter Storyclash.com/add eine Aufnahme in den Index anfordern. Storyclash bietet Interessierten zudem Zusatz-Services: Per Newsletter kann man die Social Media News Charts auch wöchentlich abonnieren und sich weitere Insights sowie die Plätze 21 bis 100 gratis in die Mailbox zustellen lassen, außerdem kann man Live-Charts kostenlos testen.

Anmerkung: Weder TrendingTopics.at noch Storyclash zahlen für die Veröffentlichung der Social News Charts. TrendingTopics.at ist auch nicht an Storyclash beteiligt.

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen