Channel

Mobility

Mobilität

Smatrics: Österreichische Firma startet mit Ladestationen, die E-Autos mit bis zu 350 kW laden können

© Smatrics
© Smatrics

„Laden wie tanken“ – unter diesem Motto hat die Wiener Firma Smatrics, die auf Ladestationen für Elektroautos spezialisiert ist, verkündet, 350kW-Ladestationen zu errichten. In Wien soll die erste Station in den kommenden Wochen errichtet werden. E-Autos werden dort zuerst mit bis zu 175 kW geladen werden können, insgesamt gibt es an der Station vier Schnellladepunkte.

Zwei der vier Ladepunkte können einen Autoakku auch mit 350 kW aufladen, dafür braucht es aber noch die entsprechenden Fahrzeuge, deren Batterien diesen Energieschub auch verarbeiten können. Drei weitere dieser Stationen sollen in den nächsten Monaten in Salzburg, Linz und Graz dazukommen.

Beim Ausbau des europaweiten Ladenetzes arbeitet Smatrics mit der Berliner Firma Allego zusammen. Diese errichtet derzeit die ersten beiden Standorte für die Schnelllader in Deutschland, insgesamt sind 12 Standorte in Deutschland, 5 in den Niederlanden und 4 in Belgien geplant. Finanziell unterstützt werden die Projekte von der „Connection Europe Facility“ der Europäischen Union. Smatrics selbst gehört wie berichtet mittlerweile zu 40 Prozent der OMV.

Rennen um den Ausbau

Erst kürzlich hat ein Konsortium der Autohersteller Volkswagen mit den Töchtern Audi und Porsche, BMW (Mini, Rolls-Royce), Daimler (Mercedes-Benz, Smart) und Ford das gemeinsame Joint Venture Ionity auf den Weg gebracht (Trending Topics berichtete). Ziel ist, in ganz Europa bis 2020 rund 400 Ladestationen aufbauen, die mit bis zu 350 kW laden. Bis Ende 2017 sollen es etwa 20 Standorte sein, sie sollen in Österreich, Deutschland und Norwegen entstehen. Ionity arbeitet dabei auch mit der OMV zusammen.

Weit vorne beim Ausbau seiner Schnellladestationen ist Tesla. Es hat in Europa bereits hunderte Supercharger installiert, die aktuell mit maximal 145 kW Leistung laden.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen