Channel

Startups

2 Minuten 2 Millionen

SimplyBread: In der Linzer Startup-Bäckerei

Simply Bread im Pitch bei "2 Minuten 2 Millionen" © Gerry Frank
Simply Bread im Pitch bei "2 Minuten 2 Millionen" © Gerry Frank

In der Lebensmittelbranche kommen junge Unternehmer immer wieder auf die Idee, bekannte Produkte neu zu erfinden. Haferbrei, Popcorn oder Suppen haben bereits medienwirksam Runderneuerungen bekommen.

Auch Gründer Florian Hoffmann versucht, ein altbekanntes Produkt neu zu vermarkten: Brotmischungen. Das Konzept ist simpel: Auf der Homepage seines Unternehmens SimplyBread können sich Kunden Mischungen für Brot selbst zusammenstellen. Sie wählen dabei eine Basis wie Roggen- oder Weizenmehl aus und können optional Gewürze oder Toppings hinzufügen. Die Mischungen kosten mindestens 2,99 Euro, auch eine glutenfreie Variante wird für mehr als fünf Euro beworben.

Supermarkt versus SimplyBread

Seit der Gründung im März 2017 verkaufte das Linzer Unternehmen nach eigenen Angaben 15.000 Backmischungen. Neben Endkunden zeigten auch Unternehmen Interesse an seinem Produkt, sagt Gründer Florian Hoffmann gegenüber TrendingTopics. Für sie stelle er etwa individuelle Mischungen her.

+++ 2 Minuten 2 Millionen: Die Startups, die Investoren, die Deals +++

Doch einen Brotteig zu mischen ist nicht schwer, Zutaten wie Mehl sind in Supermärkten günstig und selbst fertige Mischungen gibt es schon für rund 60 Cent. Warum also sollten Kunden die Mischungen von SimplyBread kaufen? Das Unternehmen sei transparent und kommuniziere die Zutaten, sagt der Gründer auf die Kritik. „Natürlich kann man dadurch unsere Mischungen theoretisch auch selber nachmischen.“ Ob das dann günstiger sei, bezweifle er aber.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion