Personalia

Shpock: Klausberger und Strbac geben Leitung ab – Marketing-Head Bernhard Baumann neuer CEO.

Sharing is caring:

(v.l.n.r.) Co-Founder Katharina Klausberger, CEO Bernhard Baumann, Co-Founder Armin Strbac © Shpock
(v.l.n.r.) Co-Founder Katharina Klausberger, CEO Bernhard Baumann, Co-Founder Armin Strbac © Shpock

Wechsel an der Spitze der österreichischen Flohmarkt-App Shpock: Das Gründer-Duo Katharina Klausberger und Armin Strbac übergibt die Geschäftsführung an Bernhard Baumann, der bisher als Teil des Management-Teams für Marketing-Agenden verantwortlich war. Im neuen Jahr möchte das Wiener Top-Startup mit dem 120-köpfigen Team weiter wachsen und neue Märkte in Angriff nehmen. „Wir waren dem Vorgänger-Projekt Finderly und schließlich Shpock in den vergangenen sieben Jahren mit Haut und Haar verschrieben. Gemeinsam mit unserem großartigen Team haben wir viele Hochs aber auch Tiefs erlebt und sind heute unheimlich stolz darauf, dass Shpock zu den Top-Secondhand-Plattformen weltweit zählt“, so Katharina Klausberger und Armin Strbac, Shpock Co-Gründer. „Jetzt, wo unser ‚Baby‘ erwachsen wird, wollen wir neue Impulse setzen und das nächste Kapitel in der Erfolgsgeschichte aufschlagen. Wir können uns dafür keinen besseren Partner als Bernhard vorstellen.“

Die beiden Gründer wollen das Unternehmen zukünftig vor allem strategisch in einer Board-Rolle unterstützen.

Von 60 auf 120 Teammitglieder in 12 Monaten

Die Flohmarkt-App blickt auf ein rasantes Wachstum zurück: Alleine im letzten Jahr verdreifachte sich die Zahl der App-Downloads auf über 30 Millionen, was Shpock zu einer der Top-Shopping-Apps in Österreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Schweden und Norwegen macht. Gleichzeitig verdoppelte sich die Anzahl der Teammitglieder von 60 auf 120. Durch den starken Zusammenhalt im internationalen Team, die vielfältigen Aufgaben und zahlreichen Entwicklungsmöglichkeiten hat sich Shpock zunehmend zu einem begehrten Unternehmen für Berufseinsteiger und erfahrene Professionals etabliert.

Kaufen und verkaufen noch einfacher gestalten

Der neue CEO, Bernhard Baumann, will diesen Weg fortsetzen: „Armin und Katharina haben aus einer Vision heraus Shpock zu dem gemacht, was es heute ist: Eine der Top-Shopping-Apps in sechs europäischen Ländern. Das Ziel ist, die Community mit dem erfolgshungrigen Team weiter auszubauen und das Kaufen und Verkaufen noch einfacher und schneller zu gestalten.“ Der gebürtige Tiroler war seit 2014 als Chief Marketing Officer Teil des Management-Teams bei Shpock und zuvor mehrere Jahre als Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group tätig. „Nach Jahren in der Beratung von Top-Konzernen habe ich bei Shpock die Möglichkeit gesehen, selbst anzupacken und mitzugestalten. Diesen Spirit, Herausforderungen anzunehmen und sich ständig weiterzuentwickeln, haben wir bei meinem Start als 15-köpfiges Team gelebt und wollen dies auch noch in Zukunft tun“, schildert Baumann.

2 Milliarden Seitenaufrufe in der App

Im Bereich Sales wird ebenfalls kräftig expandiert. Schon jetzt nutzen monatlich mehr als 10 Millionen aktive User Shpock, um ungenutzte Dinge zu verkaufen oder gebrauchte Schnäppchen zu finden. In Summe verbringt die Community pro Monat 10 Millionen Stunden in der App (entspricht 1140 Jahren) und sorgt so für über zwei Milliarden Seitenaufrufe – Zahlen, die Shpock für Werbekunden sehr attraktiv machen.
Dabei wird vor allem eine junge Zielgruppe mit starker Kaufabsicht angesprochen: der Großteil der User ist unter 35 Jahre alt. „Wir sind Pioniere in einer ‚mobile first world‘ und setzen unsere Expertise im Mobile-Bereich gezielt für unsere Werbekunden ein. Schließlich wird Shpock von Smartphone-Usern für Smartphone-User entwickelt“, so Baumann.

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen