Channel

Startups

2 Minuten 2 Millionen

Shelfy: Mit Gurt verbundene Laden gegen Chaos im Kleiderschrank

Erdal Güclüerler mit seinem Shelfy © PULS 4_Gerry Frank
Erdal Güclüerler mit seinem Shelfy © PULS 4_Gerry Frank

Nie wieder den Kleiderschrank umräumen, wenn beim Jahreszeitenwechsel die Kleidung im hintersten Winkel wieder zum Einsatz kommt: Diese Vision will das Wiener Startup bunggii mit dem „Shelfy“ umsetzen. Dabei handelt es sich laut Gründer Erdal Güclüerler um einen „Regalbutler“, ein System, bei dem einzelne Laden für Kleidung mit einem Gurt miteinander verbunden sind. Anwender:innen sollen die Laden einfach aus dem Regal ziehen und hängen lassen können, was mehr Zugang zu den hinteren Winkeln des Schranks bieten soll.

„Schrank in der Tiefe effizienter nutzen“

„Mit dem Shelfy haben Anwender:innen nicht nur besseren Zugang zu all ihrer Kleidung, sondern auch die Möglichkeit, ihren Schrank in der Tiefe effizienter zu nutzen. Auch müssen sie keinen wackeligen Hocker mehr verwenden, um an die Kleidung in den oberen Fächern ihrer Kästen heranzukommen. Dadurch wird alles was sich im Kasten befindet, einfach, bequem und sicher erreichbar“, erklärt Erdal Güclüerler. Am Dienstag Abend ist der Shelfy-Entwickler bei der Sendung 2 Minuten 2 Millionen mit seinem Pitch zu sehen.

Kitchen to Keep: „Wir hatten genug von Wegwerfmöbeln“

Kund:innen erhalten den Shelfy in Form einer faltbaren flachen Form. Diese lässt sich ohne Schrauben oder Bohren zu einer Lade falten und in einem Kleiderkasten befestigen. Das Produkt ist speziell für den PAX-Kasten von Ikea optimiert. Es muss für den Shelfy bestehende Regalfächer geben, damit sich die Laden an den Brettern befestigen lassen. Dafür kommt ein mitgelieferter Gurt zum Einsatz, der durch Löcher in den Laden geht. Zwei der vorne offenen Laden können in einem Kasten hintereinander stehen.

Shelfy ist im Online-Shop erhältlich

Ist das System montiert, können Anwender:innen die vordere Lade einfach herausziehen, wodurch sie an dem Gurt einfach aus dem Kasten heraushängt. Die hinteren Laden sollen dadurch leichter zugänglich sein, außerdem sind sie dadurch auch in höher gelegenen Fächern leichter erreichbar. Seit Anfang dieses Jahres bietet Güclüerler den Shelfy in seinem Online-Shop zum Verkauf an. Mit einem 3D-Drucker produziert bunggii die Laden selbst. Es gibt die Produkte in vier verschiedenen Größen, jedoch sind sie alle zum Preis von 29,90 Euro pro Lade erhältlich. Für den Ausbau seines Geschäfts sucht Güclüerler noch nach Investor:innen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics