Channel

Fintech

Beteiligung

SevenVentures Austria steigt bei Post-Tochter bank99 ein

© bank99
© bank99

Es ist ein Werbe-Deal, der das relativ neue Bankangebot der österreichischen Post noch bekannter machen soll: Wie der trend berichtet, steigt SevenVenturues, also der Beteiligungsarm der ProSiebenSat.1-Puls4-Gruppe bei der bank99 AG ein. Die Beteiligung liegt im einstelligen Prozentbereich. Dabei soll kein Geld fließen, sondern es handelt sich um einen Media 4 Equity-Deal.

Für Werbeleistung auf den TV-Kanälen, basierend auf Performance-Werten, bekommt der TV-Sender, der wiederum eine Tochter der deutschen Pro-SiebenGruppe ist, seine Anteile an der Neobank. Aktuell gehört bank99 zu 80 Prozent der Post und zu 20 Prozent dem Partner Grawe. Beim Online-Portal Shöpping.at haben Post und Puls 4 bereits eine Partnerschaft, nun wird diese vertieft.

Bei Shöpping, das 2020 einen Umsatz von rund 50 Millionen Euro machte, gibt es laut trend eine Beteiligungsoption von SevenVentures zwischen 14 und 19 Prozent, die 2023 realisiert werden kann – je nachdem, wie die Performance aussieht. bank99 zählt mittlerweile etwa 70.000 Kunden. Derzeit umwirbt sie auch bestehende Kunden der Direktbank ING, die sich aus dem Privatkundengeschäft in Österreich zurückzieht.

70.000 Kunden nach einem Jahr

„Die bank99 hat in einem knappen Jahr am Markt und trotz erschwerter Startbedingungen auf Grund der Corona-Krise schon 70.000 zufriedene Kund*innen für sich gewonnen. Um das gute Momentum aufrecht zu erhalten und die Bekanntheit der Bank weiter zu stärken, gehen wir die Kooperation mit einer schlagkräftigen Medienpartnerin ein. Mit der Reichweite der ProSiebenSat.1 PULS 4 Gruppe wird die bank99 in der Wahrnehmung der Österreicher*innen noch präsenter“, so Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post, in einer Aussendung.

„Die Ambition, österreichische Projekte und lokale Plattformen zu starten, verbindet uns stark mit der Österreichischen Post. Wir verfolgen gemeinsam ein Ziel: Wir wollen attraktive Angebote für die Österreicherinnen und Österreicher schaffen und gleichzeitig den österreichischen Markt gegen die internationalen Giganten stärken. Ich sehe die Post als innovatives Unternehmen, als Gamechanger in Österreich, und schließe nicht aus, dass wir in Zukunft noch intensiver kooperieren werden“, so Markus Breitenecker, CEO von ProSiebenSat.1 PULS 4.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics