Channel

International

50 Millionen Euro

Series A-Finanzierungsrunde: Uniqa Ventures investiert in Zahnschienen-Startup Impress

© Impress
© Impress

Das spanische Unternehmen Impress, einer der führenden europäischen Anbieter im Bereich Kieferorthopädie für unsichtbare Zahnschienen, hat eine Series A-Runde in Höhe von 50 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Investitionsrunde wird von Uniqa Ventures, CareCapital zusammen mit Nickleby Capital sowie einer Gruppe altgedienter Investoren wie Michael Linse, Valentin Pitarque, Peter Schiff und Elliot Dornbusch angeführt.

Europaweite Expansion geplant

Es handle sich dabei um die größte Series A-Finanzierung im heurigen Jahr nicht nur in Spanien, sondern auch in Südeuropa, heißt es von Uniqa Ventures. Alle bestehenden Gesellschafter wie TA Ventures und Bynd VC haben sich ebenfalls an der Series A-Runde beteiligt. Das bereitgestellte Kapital soll vorrangig für die „weitere internationale Expansion in ganz Europa“ eingesetzt werden. Die Investition werde „die Digitalisierung der kieferorthopädischen Erfahrung aus Kundensicht weiter beschleunigen“, mit dem Ziel, eine „vollwertige, von Ärzten geführte Plattform“ zu schaffen, die eine „konstant erstklassige Behandlungsqualität mit hoher Kundenzufriedenheit“ gewährleiste.

„Kundenzentrierter Fokus“

Andreas Nemeth, Managing Partner der UNIQA Ventures GmbH: „Der kundenzentrierte Fokus von Impress sowie die nachgewiesene Fähigkeit zur Blitzskalierung haben uns auf das Unternehmen aufmerksam werden lassen. Vladimir und sein Team setzen gezielt auf Technologie, um ein einzigartiges Kundenerlebnis rund um das Thema unsichtbare Zahnschienen und Kieferorthopädie zum günstigen Preis zu schaffen, indem sie Software zur Automatisierung aller wichtigen Teile der Wertschöpfungskette einsetzen. Diese mächtige Kombination ermöglicht es Impress, gezielt auf die richtigen Kunden zuzugehen und ihnen ein einzigartiges Kundenerlebnis zu einem relativ günstigen Preis anzubieten. Wir freuen uns und sind stolz, gemeinsam an einem Ökosystem rund um das Thema eines gesunden Lächelns zu arbeiten“.

Impress mit starkem Wachstum

Impress wurde 2019 von dem Kieferorthopäden Dr. Khaled Kasem und den Serienunternehmern Diliara und Vladimir Lupenko in Barcelona gegründet. Seit dem Start habe das junge Unternehmen ein „exponentielles Wachstum“ vorweisen können, in weniger als zwei Jahren sei Impress zum „führenden europäischen Anbieter in der Kieferorthopädie“ herangewachsen. In den vergangenen 15 Monaten wuchs das Team von 25 auf 300 Mitarbeiter, darunter 150 medizinische Mitarbeiter. Im gleichen Zeitraum habe Impress ein dreizehnfaches Umsatzwachstum verzeichnet. Aktuell nähere sich Impress einem Jahresumsatz von 50 Millionen Euro, dieser soll aber „voraussichtlich in 12 Monaten“ auf 150 Millionen Euro anwachsen.

Gorillas: Das kritisierte Liefer-Unicorn will nach Österreich expandieren

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics