Channel

Ecosystem

Ab 3000 Euro

Savity Grow: Digitale Vermögensverwaltung für Millenials

Karin Kisling, Gründerin und CEO von Savity. © Vicky Posch
Karin Kisling, Gründerin und CEO von Savity. © Vicky Posch

Wer sein Geld anlegen möchte, hat die Qual der Wahl – zumindest in der Theorie. In der Praxis zeigt sich oft, dass die Kapitalanforderungen zumeist sehr hoch sind – vor allem für junge Menschen, die professionell anlegen möchten. Mit der neuen Anlagestrategie „Savity Grow“ will der österreichische Robo-Advisor Savity nun eine digitale Vermögensverwaltung anbieten, die speziell auf die Bedürfnisse der Millenials abgestimmt sein soll.

Savity Grow: „Ökologische und soziale Aspekte wichtig“

Anlage­schwerpunkte traditioneller Angebote würden oft nicht „die Lebensrealität und die individuellen Interessen von Studierenden oder erfolgreichen Berufseinsteigern“ treffen. Karin Kisling, Gründerin und CEO von Savity, erklärt, worauf es ankommt: „Ökologische und soziale Aspekte sind jungen Menschen sehr wichtig, aber wenn es um ihre Geldanlage geht, wollen sie mit ihren Investments auch eine zufriedenstellende Rendite erzielen. Da sie aufgrund ihrer Jugend über einen langfristigen Anlagehorizont verfügen, können sie das Renditepotenzial, das uns der technische Fortschritt in den nächsten Jahrzehnten liefert, perfekt nützen“.

Kostengünstige ETFs

Im Mittelpunkt von Savity Grow stünden daher „Megatrends der Zukunft“ wie Industrie 4.0, Digitalisierung, Smart Cities und saubere Energie. Die neue Anlagestrategie investiere „ausschließlich in kostengünstige ETFs“ und sei aufgrund des geringen Mindestinvestments von 3.000 Euro für jüngere Menschen mit einem „Anlagehorizont von fünf und mehr Jahren“ interessant. Als Baustein zum langfristigen Vermögensaufbau könne Savity Grow zudem mit einem Sparplan ab 100 Euro kombiniert werden. Kisling: „Mit Kosten von 0,99 % pro Jahr ist Savity Grow einer der kostengünstigsten ETF-Sparpläne in Österreich. Der langfristige Vermögensaufbau über Savity Grow kommt Anlegern sogar günstiger als ein selbstgemanagtes ETF-Portfolio.

Vier Risikoniveaus

Die Savity Grow-Portfolios werden in vier verschiedenen Ertrags-Risikoniveaus angeboten: „Konservativ“ mit einem Aktienanteil von 30 %, „Ausgewogen“ mit einem Aktienanteil von 50 %, „Dynamisch“ mit einem Aktienanteil von 70 % und „Aggressiv“ mit einem Aktienanteil von 98 %. Der Anlageschwerpunkt der neuen Strategie liege auf Zukunftsthemen, die für Wachstum und Ertrag stehen: Verändertes Konsumverhalten von Millenials, Robotik und Automatisierung, Smart Cities, Industrie 4.0, Digitale Ökonomie sowie saubere Energie.

Kisling: „Diese Themen werden in Zukunft verstärkt an Bedeutung gewinnen und liefern damit das langfristige Performancepotenzial für Savity Grow.“ Jedes Savity Grow-Portfolio investiere indirekt in mindestens 1.500 Einzelwerte. Durch die breite Anlagestreuung verringert soll sich das Verlustrisiko minimieren. Darüber hinaus erfolge die Risikosteuerung über eine strategische Aktienquote. Diese werde vollautomatisch überwacht und regelmäßig angepasst.

+++Bitcoin überspringt während US-Wahl-Krimi die 14.000 Dollar+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise