Channel

Blockchain

GovTech

„Rousseau“: Italiens einflussreiche Polit-Software will Abstimmungen auf die Blockchain heben

Davide Casaleggio, Präsident der Casaleggio Association. © Casaleggio.it
Davide Casaleggio, Präsident der Casaleggio Association. © Casaleggio.it

Seit den Wahlen im März ist linkspopulistische und EU-kritische 5-Sterne-Bewegung (Movimento 5 Stelle, kurz M5S) mit einem Drittel aller Stimmen die stärkste Partei Italiens und stellt stellt seit dem 1. Juni 2018 in einer Koalition mit der rechtspopulistischen Lega Nord die Regierung Italiens.

Doch Insider handeln weder Parteichef Beppe Grillo noch Wirtschaftsminister Luigi Di Maio als den mächtigsten Mann der 5-Sterne-Bewegung, sondern Davide Casaleggio. Denn Casaleggios Firma Casaleggio Associati kontrolliert mit der Internet-Plattform „Rousseau„, über die Mitglieder Gesetze einbringen und abstimmen, das „Betriebssystem“ der Partei. Casaleggios Vater Gianroberto, der 2016 verstarb, hat M5S gemeinsam mit Grillo 2009 gestartet.

Blockchain für anonyme Stimmabgaben

Rousseau, benannt nach dem dem Wegbereiter der Französischen Revolution Jean-Jacques Rousseau, ist eine Online-Plattform, über die derzeit rund 120.000 Mitglieder der Partei über Gesetzesvorhaben der Partei abstimmen und diskutieren und auch selbst Gesetzesvorschläge einbringen können. Sie werden von der Plattform ähnlich wie bei Online-Banking-Systemen eindeutig identifiziert, und auch ihre Stimmabgaben werden auf den Servern gespeichert. Sprechen sich die Nutzer auf der Plattform mehrheitlich für einen Gesetzesentwurf aus, hat dieses gute Chancen, im Parlament beschlossen zu werden.

Casaleggio, der als Internetunternehmer die Software betreibt, wird deswegen als mächtigster Mann der Partei gehandelt, auch wenn er eigentlich gar keine offizielle Rolle bei M5S. Beim einem Neben-Event beim Europäischen Forum Alpbach sagte Casaleggio zu Trending Topics, dass die Rousseau-Plattform künftig auf Basis von Blockchain laufen solle. „Mit der Blockchain sollen Stimmabgaben eindeutig gezählt werden“, so Casaleggio. Außerdem solle die Blockchain ermöglichen, dass die Votes auch wirklich anonym gemacht werden können. Derzeit werden die Stimmabgaben auf Servern gespeichert.

Blockchain soll Notar ersetzen

Bisher werden die Abstimmungen laut Casaleggio von einem Notar bestätigt, davor war der norwegische Registrar DNV damit beauftragt, die Stimmabgaben zu verifizieren. Das war notwendig geworden, weil bei Cyber-Attacken versucht wurde, Einfluss auf die Votings zu nehmen. Auf welche Blockchain-Technologie Rousseau setzen wird, wollte Casaleggio nicht verraten. Umgesetzt werden soll die Blockchain-Integration jedenfalls bis 2019.

Mit der Regierungsbeteiligung der 5-Sterne-Bewegung und einem erwarteten Wachstum auf eine Million Nutzer dieses Jahr ist es für Casaleggio auch dringend notwendig, eine vertrauenswürdige Software für die Gestaltung von Gesetzen zu bieten. Ansonsten muss er sich weiter gefallen lassen, der heimliche Patron von M5S zu sein.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen