Channel

Startups

EdTech-Startup

Robo Wunderkind gewinnt Siegerpreis „Digitale Innovationen aus und für Österreich“

Anna Iarotska und Robo Wunderkind erhalten den Siegerpreis "Digitale Innovationen aus und für Österreich". © Philipp Hartberger
Anna Iarotska und Robo Wunderkind erhalten den Siegerpreis "Digitale Innovationen aus und für Österreich". © Philipp Hartberger

Großer Erfolg für das Wiener Startup Robo Wunderkind: Die Roboterbaukästen für Kinder wurden von Digitalisierungs- und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck mit dem Siegerpreis „Digitale Innovation aus und für Österreich“ ausgezeichnet. In diesem Jahr ist das bereits die zehnte Auszeichnung für das Unternehmen von Anna Iarotska.

Erste Platz unter 160 Teilnehmern

Rund 160 Lösungen seien für die beiden IÖB-Calls (Klimaschutz und Digitalisierung) eingereicht worden, heißt es aus den Ministerien. Der Preis wurde heuer in Kooperation mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und mit dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ausgerufen. Im Bereich „Digitalisierung“ ging der erste Platz eben an Robo Wunderkind. Anna Iarotska: „Die Corona-Pandemie hat die Schulsysteme an ihre Limits gebracht und aufgezeigt, dass wir bei der Digitalisierung der Schule massiven Aufholbedarf haben. Alleine darauf zu fokussieren, wie wir mit Zoom oder Microsoft Teams das physische Klassenzimmer in den virtuellen Raum übertragen, wäre aber zu kurz gedacht. Mit der Programmier-Lernplattform Robo Wunderkind wollen wir dazu beitragen, Kinder von fünf bis 12 Jahren auf die Herausforderungen in einer technologiegetriebenen Welt vorzubereiten und ihnen wichtige Fähigkeiten mitgeben.“

„Großer Beitrag zur Innovationskraft“

Auf den Rängen zwei und drei folgten das Artificial Intelligence Operation System der Leftshift One Software GmbH und der KI-gestützte Chatbot zur COVID-19-Selbsteinschätzung der Symptoma GmbH. Für den und die Sieger gab es auch Lob von Ministerin Schramböck: „Die österreichischen KMU und Startups leisten einen großen Beitrag zur Innovationskraft des Landes und stärken dadurch den heimischen Wirtschaftsstandort. Durch den verstärkten Einsatz von digitalen Innovationen in der öffentlichen Verwaltung sollen Effizienz- und Modernisierungsimpulse gesetzt werden, die unser Land in die digitale Zukunft führen. Die Robo Wunderkind Baukästen vermitteln Kindern einen spielerischen Zugang zu Zukunftstechnologien und werden bereits in zahlreichen Schulen erfolgreich eingesetzt. Ich gratuliere der Robo Technologies GmbH herzlich zum Sieg des IÖB-Calls zur digitalen Innovation 2020 für den öffentlichen Sektor.“

Robo Wunderkind: Bereits Auszeichnung Nummer 20

Insgesamt konnte sich das Startup damit bereits 20 nationale und internationale Auszeichnungen im Jahr 2020 sichern. Das freut auch Anna Iarotska: „Unser Ziel ist es, Kindern zu ermöglichen, spielerisch in die Welt des Programmierens einzutauchen. Auf kreative Art und Weise sollen sie die Fähigkeiten entwickeln, um die digitale Welt von morgen verstehen und prägen zu können. Die Preise und Auszeichnungen unseres Konzepts zeigen, dass das Thema digitales Lernen mittlerweile als besonders wichtig angesehen wird – von Eltern ebenso wie von der öffentlichen Hand. Jetzt geht es darum, wie wir digitale Innovationen in alle Schulen und zu den PädagogInnen bringen“.

Robo Wunderkind bringt drei neue Roboter-Sets

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics