Channel

Fintech

Challenger Bank

Revolut mit 3 Millionen Nutzern hat sich jetzt eine europäische Banklizenz besorgt

Die Revolut-Karte kommt von Mastercard. © Revolut
Die Revolut-Karte kommt von Mastercard. © Revolut

Das Wettrüsten der europäischen Challenger-Banken, das wir 2018 erlebt haben, geht weiter: Das britische Startup Revolut, gegründet 2015, hat sich jetzt eine Banklizenz in Litauen besorgt. Darauf haben die beiden Gründer Vlad Yatsenko and Nikolay Storonsky seit mehr als einem Jahr hingearbeitet. Mit der Banklizenz können sie ihren Nutzern – mittlerweile mehr als drei Millionen – künftig Kredit- und Einlagenleistungen anbieten, damit Revolut mehr wie ein echtes Bankkonto funktioniert.

Die Banklizenz, die Einlagen von Nutzern unter der „European Deposit Insurance Scheme“ (EDIT) mit bis zu 100.000 Euro schützt, wird Revolut zufolge zuerst in den Kernmärkten Großbritannien, Frankreich, Polen und Deutschland aktiviert. Außerdem sollen europaweit Nutzer gebührenfrei über die App mit Aktien handeln können. Allerdings wird das Startup drei bis sechs Monate brauchen, um die Banklizenz zu implementieren, heißt es.

Rennen mit N26 geht weiter

Der große Konkurrent von Revolut heißt N26. N20-Mitgründer Valentin Stalf hat kürzlich verkündet, dass sein Berliner Startup bei zwei Millionen Nutzern hält. Beide Unternehmen sind mit hunderten Millionen Euro von Risikokapitalgebern ausgestattet und liefern sich ein Rennen um neue Märkte. So wollen beide Unternehmen nächstes Jahr in den USA starten, Revolut will außerdem sein Produkt in Kanada, Singapur, Japan, Australien and Neuseeland launchen.

Bei Revolut melden sich aktuell täglich zwischen 8.000 und 10.000 neue Nutzer an. Wie sich die Banklizenz auf dieses Wachstum auswirken wird, bleibt abzuwarten. Denn dann könnte der Anmeldeprozess wegen KYC-Auflagen komplizierter werden.

N26 Revolut
Nutzerzahl > 2 Millionen > 3 Millionen
Hauptsitz Berlin London
Gründungsjahr 2013 2015
Märkte 18 32
Premium-Preis ab 10 Euro/Monat ab 8 Euro/Monat
Business-Konten ja, nur für Selbstständige ja
Investments total 215 Mio. $ 340 Mio. $
Investoren Tencent, Allianz, Horizons Ventures, Valar Ventures, Zalando, Earlybird Venture Capital, Redalpine Venture Partners, Battery Ventures DST Global, Index Ventures, Ribbit Capital, Balderton Capital, Triplepoint Capital, Point Nine Capital, NJF Capital, Seedcamp
Mitarbeiter > 550 > 500
Kryptowährungen nein ja
Banklizenz ja ja

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen