Channel

Startups

Ab 100 Euro

Rendity bietet nun automatischen Immobilien-Sparplan

Lukas Müller, Paul Brezina und Tobias Leodolter von Rendity. © Rendity
Lukas Müller, Paul Brezina und Tobias Leodolter von Rendity. © Rendity

Das Wiener Startup Rendity hat ein neues Produkt im Portfolio: Ab sofort wird ein „Immobilien-Sparplan“ angeboten, bei dem Anlegerinnen und Anleger „vollautomatisch und ohne laufendes Zeitinvestment“ in ausgewählte Immobilien-Projekte investieren können. Investmenthöhe und Laufzeiten seien dabei individuell festlegbar.

Monatliche Sparbeträge für Immo-Investments

Es gibt allerdings eine Mindest-Investmenthöhe von 100 Euro. „Anleger können bereits ab einem Betrag von 100 Euro pro Projekt mit dem Immobilien-Sparplan von Rendity ihr Vermögen aufbauen“, erklärt Lukas Müller, Co-Founder und CEO des Startups. Investoren können demnach monatliche Sparbeträge oder einen einmaligen Sparbetrag festlegen und dann entscheiden, welche Summe pro Projekt und insgesamt angelegt werden soll. Der Immobilien-Sparplan laufe so lange, bis der Rahmen ausgeschöpft ist. Zudem sollen Anleger die Möglichkeit haben, eine Laufzeit zu bestimmen. Hier könne „zwischen mehreren Wochen, aber auch einigen Monaten bis zu Jahren“ ausgewählt werden.

Individuell festlegbar

Der Sparplan sei darüber hinaus „jederzeit pausier- und kündbar“, erklärt Tobias Leodolter, Co-Founder und CIO von Rendity: „Im Online-Konfigurator bestimmt der Anleger die Zahlungsmethode – entweder regelmäßige Einzahlungen mittels Lastschrift oder eine einmalige Zahlung über das Verrechnungskonto. Danach werden Investmentbetrag, geplanter Zeitraum und weitere Einstellungen gewählt.“ Der Rendity Immobilien-Sparplan sei damit „perfekt für Investoren, denen Sicherheit und Diversifikation am Herzen liegen“, erklärt Müller. Auch auf „hohe Rendite“ müsse man so nicht verzichten.

Das von Lukas Müller, Tobias Leodolter und Paul Brezina gegründete Unternehmen ermöglicht Online Immobilien-Investments ab 500 Euro. Rendity bietet privaten und institutionellen Anlegern Immobilienprojekte in urbanen Lagen von renommierten Projektpartnern an. Die Plattform soll „einfache und direkte Projektfinanzierungen mit kurzen Laufzeiten und ohne Gebühren“ ermöglichen. Ende 2020 sammelte Rendity 1,8 Millionen Euro bei einer Finanzierungsrunde ein.

Rendity: Immobilien-Plattform holt 1,8 Millionen Euro für die Wachstumsphase

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics