Channel

Startups

Accelerator

Plug and Play: Die ersten Startups landen am Flughafen Wien

© Flughafen Wien

Der Wiener Flughafen hat 2019 gemeinsam mit dem US-Accelerator Plug and Play einen Startup-Hub gestartet, bei dem in zwei Accelerator-Programmen im Bereich „Smart Cities“ und „Travel & Hospitality“ nach passenden Startups gesucht wird. Morgen, Donnerstag, werden nun die ersten ausgewählten Tech-Jungfirmen pitchen. Ziel ist, passende Partnerunternehmen zu finden.

An dem Selection Day werden 23 Startups aus acht Ländern vor den Vertretern des Flughafen Wien, der Vienna Insurance Group, des Flughafen Brüssel, der Star Alliance und Inven Capital sowie vor externen und interessierten Unternehmen und VCs pitchen. An den Start gehen:

Sieben der 23 Startups sind aus Österreich, sonst sind noch viele aus den USA und Deutschland mit dabei. Die Unternehmensvertreter werden entscheiden, mit welchen Teams sie künftig zusammen arbeiten wollen – dafür folgt ein dreimonatiges Accelerator-Programm, dessen Finale am „Expo Day“ am 6. Mai im Silicon Valley-Hauptquartier von Plug and Play stattfindet. Durch die Teilnahme an dem Programm entstehen den Startups keine Kosten.

Georg Hauer (General Manager DACH; N26), Julian Jäger (Vorstand; Flughafen Wien), Günther Ofner (Vorstand; Flughafen Wien), Johanna Mikl-Leitner (Landeshauptfrau; Niederösterreich), Peter Hanke (Stadt Wien; Stadtrat) Saeed Amidi (Plug and Play; CEO) Renée Wagner (Director Plug and Play Austria). © Plug and Play Austria
Georg Hauer (General Manager DACH; N26), Julian Jäger (Vorstand; Flughafen Wien), Günther Ofner (Vorstand; Flughafen Wien), Johanna Mikl-Leitner (Landeshauptfrau; Niederösterreich), Peter Hanke (Stadt Wien; Stadtrat) Saeed Amidi (Plug and Play; CEO) Renée Wagner (Director Plug and Play Austria). © Plug and Play Austria

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise