Internet of Things

Playbrush: Speedinvest und Hansi Hansmann stecken 700.000 Euro in die smarte Zahnbürste für Kinder

Das Playbrush-Team: Matthäus Ittner, Paul Varga und Tolulope Ogunsina. © Playbrush
Das Playbrush-Team: Matthäus Ittner, Paul Varga und Tolulope Ogunsina. © Playbrush

Es sind nicht 250.000 Euro, wie soeben in der bereits im Vorjahr abgedrehten Folge von 2 Minuten 2 Millionen zu sehen war, sondern satte 700.000 Euro: Diesen Betrag haben der Wiener Risikokapitalgeber Speedinvest und der bekannte Business Angel Hansi Hansmann in das Start-up Playbrush der beiden Wiener Matthäus Ittner und Paul Varga gesteckt. „Das höhere Investment hat sich in den Verhandlungen nach der Show ergeben. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass der Wachstums-Case von Playbrush mehr Geld brauchen wird“, heißt es von seiten Speedinvest. „Da wir an das Produkt und das Team glauben, haben wir uns gemeinsam mit Hansi Hansmann dazu entschlossen, gleich ein größeres Ticket zu machen.“

Über Prozente und Firmenbewertung werden keine genaue Angaben gemacht, Informationen von TrendingTopics.at zufolge haben die drei Gründer (neben Varga und Ittner ist Tolulope Ogunsina aus Nigeria Mitgründer) aber noch mehr als 70 Prozent. Die Unternehmensbewertung liegt bei ungefähr drei Millionen Euro. Zusätzlich hat das Start-up noch 300.000 Brutto-Mediavolumen von SevenVentures erhalten.

Hoffentlich rutscht das Smartphone nicht ins Waschbecken. © Playbrush
Hoffentlich rutscht das Smartphone nicht ins Waschbecken. © Playbrush

Marketing und immer neue Spiele

Playbrush bietet einen smarten Aufsatz für herkömmliche Kinderzahnbürsten an, der die Putz-Bewegungen erkennt und via Bluetooth mit einem Smartphone bzw. einem darauf installierten Game kommuniziert. Das soll Kinder dazu animieren, fleißig ihre Zähne zu putzen – schwingen sie die Bürste tüchtig, kommen sie in dem Spiel durch die Levels. Das Know-how von Varga und seinem Team steckt vor allem im Algorithmus, der die Putz-Bewegungen von anderen Handbewegungen unterscheiden kann, sowie in den Games. Neue Spiele sollen künftig alle zwei bis drei Monate kommen, damit die junge Nutzerschaft immer etwas Neues bei der Zahnpflege zum Entdecken haben.

Mit dem frischen Kapital will Playbrush die Produktweiterentwicklung und das Wachstum via Marketing vorantreiben. Zuerst hat das Start-up, das Büros in Wien und in London hat, ein kleines PreSeed-Investment von Markus Gnirck (ehemals beim Startupbootcamp Fintech London und Singapore, jetzt Tyrb)  bei der Gründung bekommen. Im Mai 2015 absolvierte man dann erfolgreich eine Kickstarter-Kampagne, bei der man etwas mehr als 57.000 Euro einsammelte, im September schloss man dann die erste Seed-Runde mit Business Angel Hansi Hansmann ab (TrendingTopics.at berichtete).

Lucanus Polagnoli, Speedinvest-Partner und Investment-Manager von Playbrush sagt: “Playbrush ist eine einzigartige Kombination aus Hard- und Software. Das erstklassige Gründer-Team hat uns vom enormen Potential der Verbindung von Healthcare und Gamification überzeugen können. Gemeinsam mit Paul und seinem Team werden wir vor allem an der Internationalisierung, insbesondere Richtung USA, arbeiten.”

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

More Stories