Channel

Ecosystem

Fusion

Pioneers Digital: Startup-Datenbank Dealmatrix wandert zu startup300

Dealmatrix soll Investoren das Leben erleichtern. © Dealmatrix

Screening, Scoring, Reporting: Mit Dealmatrix hat das Team um Gründer Christoph Drescher in den vergangenen Jahren ein Online-Tool gebaut, mit dem Investoren, Innovationsabteilungen von Corporates oder Betreiber von Accelerator-Programmen Startup-Datenbanken aufbauen konnten. Nun wandert die Software an die Firma JFDI GmbH, die unter der Marke Pioneers bekannt ist und zur startup300-Gruppe gehört. Dealmatrix wird mit Ende August abgedreht, das Team um Drescher soll sich einer Aussendung zufolge neuen Aufgaben widmen.

Über die finanziellen Details der Vereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart. Die Shares von Drescher wandern bald an die Ertler Holding (Markus Ertler ist im Aufsichtsrat der startup300 AG) sowie an Venionaire Capital, das schon länger mit rund 40 Prozent an Dealmatrix beteiligt war.

Pioneers, das mit Piobay selbst eine Datenbank mit rund 18.000 Datensätzen über Startups hat, wird das Software-System von Dealmatrix mit Piobay zusammenführen und fortan am Markt unter der Marke Pioneers Digital anbieten. Bestehende Dealmatrix-Kunden sollen dann auch Zugriff auf die volle Datenbank von Pioneers bekommen, die unter anderem durch die Arbeit mit dem Pioneers Festival entstanden ist.

„Nicht gegenseitig Konkurrenz machen“

“Ich freue mich sehr darüber, dass wir unseren Kunden die Option anbieten können, zu Pioneers Digital zu wechseln. Es ist sinnvoll, dass wir die beiden Systeme zusammenführen und uns nicht gegenseitig Konkurrenz machen. Ich freue mich, die Migration in den nächsten Monaten begleiten zu dürfen und damit DealMatrix-Kunden dieses Upgrade ermöglichen zu können”, sagt Christoph Drescher, Founder und Geschäftsführer von Dealmatrix.

Dealmatrix-Gründer Christoph Drescher. © Dealmatrix
Dealmatrix-Gründer Christoph Drescher. © Dealmatrix

“Startups sollten immer dann ihre Stärken verbinden, wenn der Kunde einen klaren Mehrwert erhält – die Migration der beiden Systeme macht insofern großen Sinn und das gemeinsame Produkt wird auf europäischer Ebene damit stärker”, erklärt Venionaire Capital Gründer Berthold Baurek-Karlic, dessen Unternehmen auch Gründungsgesellschafter von DealMatrix ist. Venionaire Capital ist mit rund 37 Prozent an der Dealmatrix GmbH beteiligt.

“Christoph hat mit seinem Team in den letzten Jahren eine sehr gute Plattform mit internationaler Reichweite aufgebaut. Er hat renommierte Kunden aus den Bereichen Investment, Corporates und Events für Dealmatrix gewinnen können, für die Pioneers als Teil der startup300 Gruppe ein erweitertes Angebot zur Verfügung stellen wird. Daher freue mich mich sehr, dass wir nun diese für alle Seiten gute Lösung gefunden haben”, sagt Oliver Csendes, CEO der JFDI GmbH, dem Unternehmen hinter Pioneers.

+++ Dealmatrix: Start-up-Datenbank soll Investoren das Leben erleichtern +++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen