Channel

Ecosystem

2 Minuten 2 Millionen

Otto-Reisen: Was ein familiäres Reiseunternehmen von Business Angels will

Das Team von Otto-Reisen beim Pitch. © Gerry Frank/ Puls 4
Das Team von Otto-Reisen beim Pitch. © Gerry Frank/ Puls 4

Bereits seit 1973 gibt es das Reiseunternehmen Otto-Reisen aus der Steiermark, mittlerweile wird es in der dritten Generation geführt. Als Anbieter klassischer Busreisen wurde die Firma von der Corona-Pandemie allerdings hart getroffen – zahlreiche Fahrten wurden seit März storniert, sämtliche Maßnahmen verliefen im Sand. Helfen soll nun ein Business Angel als strategischer Partner.

Otto-Reisen: 90 Prozent Umsatzrückgang

Den sucht das Familienunternehmen heute Abend bei 2 Minuten 2 Millionen. 90 Prozent des Umsatzes habe man im vergangenen Jahr eingebüßt, erzählt Eigentümerin Birgit Ziegler. „Meine größte Angst ist, dass ein wunderbares Lebenswerk, dass unseren Kunden über Jahre hinweg viel Freude bereitet hat, durch diese Corona-Pandemie zu Ende geht“, erzählt Christian Ziegler. Zwar fahre man ein wenig in Österreich, Auslandsreisen oder größere Ausflüge (vor allem mit vollen Bussen) fallen aber gänzlich weg. Helfen soll nun ein Investment in der Puls 4-Startup-Show.

Hoffnung für 2021

Der Betrieb deckt alle Bereiche ab, vom Reisebüro über Reiseveranstaltungen bis hin zur Bus-Vermietung. Unterwegs ist Otto Reisen in ganz Europa, dafür gibt es auch einen eigenen Reisekatalog. Für 2020 habe es gute Vorbuchungszahlen gegeben, mit dem Lockdown im März habe sich die Situation aber geändert. Für 2021 gibt es einen neuen Katalog, auch wenn noch unklar ist, wie sich die Situation die kommenden Monate über darstellen wird. Dazu gebe es einen neuen Fuhrpark, „ein Top-Preis-Leistungsverhältnis“ und zahlreiche Stammkunden in ganz Österreich.

Suche nach strategischer Hilfe

Die Busse selbst haben laut Christian Ziegler PV-Anlagen auf dem Dach, produzieren während der Fahrt also eigenen Strom. Ziegler: „Wir sind also umweltfreundlich unterwegs“. Helfen würde ein Business Angel als strategischer Partner beziehungsweise als Werbeexperte. Eine konkrete finanzielle Forderung gibt es allerdings nicht, man habe bislang aber rund drei Millionen Euro Umsatz im Jahr gemacht, erzählt Christian Ziegler. Wichtiger seien „ein starker medialer Partner“ und einfach „ein starker grundsätzlicher Partner“. Man wolle auf diesem Weg auch neue Zielgruppen erschließen. Dafür sind die Unternehmer bereit, bis zu 25 Prozent von Otto-Reisen zur Verfügung zu stellen. Ob das für den gewünschten strategischen Partner genug ist, gibt es am Abend auf Puls 4 zu sehen.

Die Betreiber von Otto Bus treten am 12. Jänner ab 20:15 Uhr bei der Startup-Show 2 Minuten 2 Millionen vor die Investoren-Jury. Mehr Infos finden sich hier:

>>> Alle Infos, Hintergründe und Startups von 2 Minuten 2 Millionen <<<

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics