Channel

Startups

Kapitalerhöhung

Orderlion: Wiener Gastro-Bestellplattform erhält eine Million Euro

v.l.n.r.: Stefan Strohmer, Walter Schachermayer, Doris Agneter, Patrick Schubert und Stefan Köppl ©Orderlion
v.l.n.r.: Stefan Strohmer, Walter Schachermayer, Doris Agneter, Patrick Schubert und Stefan Köppl ©Orderlion

Gute Nachrichten für das Wiener Startup Orderlion: Die von Stefan Strohmer und Patrick Schubert 2017 gegründete Online-Bestellplattform für Gastronomen und Lieferanten erhält mit tecnet equity und Walter Schachermayer zwei weitere Investoren. Nachdem sich auch die bestehenden Gesellschafter an der Kapitalerhöhung beteiligt haben, erhält Orderlion insgesamt eine Million Euro.

„Orderlion ist schon jetzt mit über 1000 Gastronomen und Hunderten Lieferantenpartnern in mehr als 20 Städten in Österreich, Deutschland, Tschechien, der Schweiz und Frankreich verfügbar. Dieses Jahr planen wir das Bestellvolumen der Gastronomen auf 100 Millionen Euro mehr als zu verdoppeln und kräftig zu internationalisieren“, zeigt sich Stefan Strohmer, CEO und Co-Founder von Orderlion, in Wachstumslaune.

+++weXelerate: Orderlion und Zapiens als beste Startups des dritten Batches ausgezeichnet+++

Alle Seiten zufrieden

Auch die neuen Investoren sind zufrieden. Doris Agneter, Geschäftsführerin von tecnet equity: „Orderlion verfügt über hervorragende Gründer, eine klare und schon bewiesene Differenzierung, einen riesigen Markt und eine hohe Skalierbarkeit. Das Geschäftsmodell konnte mehr als erfolgreich validiert werden. Nun liegt das Augenmerk auf der Internationalisierung.“ tecnet equity ist mit einem Fondsvolumen von rund 50 Millionen Euro einer der führenden Eigenkapitalgeber für Frühphaseninvestments in Österreich. Walter Schachermayer ist emeritierter Professor für Mathematik an der Universität Wien und nun ebenfalls Gesellschafter.

Eine App für alle Bestellungen

Orderlion wurde für alle Arten von Gastronomiebetrieben konzipiert. Die Bestellplattform fasst alle Lieferanten und Produkte in einer App zusammen und ermöglicht kundenspezifische Preisgestaltungen. Mit nur wenig Aufwand kann der gesamte Warenbestand von Lokalen erfasst und für automatische Bestellvorgänge aktiviert werden. „Mit unserer Lösung unterstützen wir Restaurants dabei, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Das Gastgewerbe ist geprägt von Überstunden und langen Schichten. Durch die Automatisierung der Bestellprozesse sparen wir den Gastronomen und Lieferanten wertvolle Zeit, die sie gewinnbringend in den persönlichen Kundenkontakt investieren können“, erklärt Strohmer. Bereits Ende April 2018 durfte sich Orderlion über ein sechsstelliges Investment freuen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen