Finanzspritze

Onlim: Tiroler Chatbot-Startup erhält sechsstelliges Investment von Tourismus-Tech-Spezialist feratel

© Onlim
© Onlim

Das Telfser Startup Onlim von Gründer Alexander Wahler hat soeben bekannt gegeben, ein Investment in sechsstelliger Höhe von feratel, einem auf Tourismus-Technologien spezialisierten Tiroler Unternehmen, bekommen zu haben. Gemeinsam möchten die beiden Firmen Online-Tools für Tourismusregionen entwickeln, mit denen Kundenkommunikation über Chatbots abgewickelt werden kann. Erste Destinationen sind Mayrhofen-Hippach und die Olympiaregion Seefeld. Fragen zu Fragen zu Unterkünften, Gastronomie, Veranstaltungen oder Wetter sollen über Messaging-Apps automatisiert beantwortet werden.

Onlim ist 2015 als Spin-off des Instituts für semantische Technologien der Universität Innsbruck gestartet. Seither wurde eine Management-Software für Social Media, Chatbots und künstliche Assistenten entwickelt, die es in kleinem Umfang kostenlos gibt, für die Vollversion bezahlen Unternehmen 50 Euro pro Monat. Umfangreichere Pakete gibt es für Großunternehmen. Zu den Kunden zählen derzeit unter anderem Wien Energie sowie die Tourismusdestinationen Mayrhofen im Zillertal, Wilder Kaiser und die Olympia-Region Seefeld.

Chatbots immer beliebter

Die feratel media technologies AG aus Innsbruck bietet Tourismusbetrieben eine ganze Bandbreite an digitalen Lösungen an – von Panorama-Cams über Apps bis hin zu Gästekartensystemen. „Chatbots und künstliche Intelligenzen sind Entwicklungen, an denen wir nicht nur partizipieren, sondern die wir für die Tourismusbranche aktiv mitentwickeln wollen und werden“, so feratel-CEO Markus Schröcksnadel.

Chatbots sind in Österreich ein immer wichtigeres Thema für Startups. Auch Jungfirmen wie oratio, The Ventury, Chatbots Agency oder Heroes.ai arbeiten in unterschiedlichen Bereichen an Lösungen für Unternehmenskunden (Trending Topics berichtete).

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen