Tolle Idee

Ok, wer soll sich einen Zoom-Computer um 600 Dollar ins Wohnzimmer stellen??

Zoom for Home - DTEN ME. © Zoom
Zoom for Home - DTEN ME. © Zoom

Ein 27-Zoll-Display mit Touchscreen, 3 Weitwinkel-HD-Kameras und 8 verbauten Mikrofonen, das nur einem Zwecke dient: Von zu Hause Zoom-Meetings in möglichst guter Ton- und Bildqualität erledigen können. Dachte sich die US-Firma Zoom, die bekanntermaßen einen Boom durch Home Office in der Corona-Krise erfuhr, und fährt nun eigene Hardware auf, die es ab August um 600 Dollar (vorerst nur in den USA) zu kaufen gibt.

Das Gerät soll sehr simpel funktionieren und verbindet sich über ein für Menschen nicht hörbares Audiosignal mit einem anderen Computer. Dadurch wird der eigene Zoom-Account auf dem Gerät freigeschaltet, das nur mit der Zoom-Software vorinstalliert und ohne Tastatur oder Maus daherkommt. Auf dem großen Bildschirm soll man in den Zoom-Calls ansprechende Präsentationen durchführen können und es als Whiteboard verwenden können.

Ok… ein Computer um 600 Euro, der genau eine App, nämlich Zoom kann? Eine Riesen-Kiste, die man sich (ja wohin eigentlich genau? Auf einen extra Schreibtisch?) zusätzlich zu seinem Laptop/Heim-Computer zu Hause aufstellen soll, um dann die allseits beliebten Zoom-Calls durchführen zu können? Wie viele Geräte erwartet sich Zoom zu verkaufen?

Eigentlich ist nur eine Frage offen. Nämlich wann dieses Gerät wieder vom Markt genommen wird.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise