Channel

Impact

Alles Bio

Österreichische Food-Startups für „Next Organic Startup Award“ in Berlin nominiert

Österreichs Food-Startups achten auf Bioqualität © pixabay

Österreichs Startup-Szene engagiert sich für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Es ist daher keine Überraschung, dass eine Reihe an heimischen Startups für den Next Organic Startup Award in Berlin nominiert ist. Auf der Fachmesse „Next Organic Startup Convention“ kommen die neuesten und spannendsten Food-Startups sowie Investoren und Lebensmittelexperten zusammen.

BioBalkan und Alpengummi vertreten

Auf der seit sieben Jahren stattfindenden Messe vertreten, ist der Ajvar-Hersteller BioBalkan. „Wir freuen uns sehr dabei zu sein“, sagt BioBalkan-Gründer Hans-Jörg Hummer zu Trending Topics. Hummer hilft Kleinbauern aus dem Balkan auf Bio-Produktion umzusteigen und stellt Gemüse-Pasten her. „Wir sehen eine Chance unseren Markt nach Deutschland zu erweitern und neue potenzielle Handelspartner zu finden.“

Mit von der Partie ist Alpengummi, ein Wiener Startup, das Kaugummi aus Baumharz herstellt. Fisch und Gemüse von Blün entstehen im aquaponischen System. Appletinies aus Sinabelkirchen produziert Bio-Apfelstückchen mit Schokoguss, und ÖsterReis baut Reis in Österreich an. Kornelia stellt Fertigteig aus regionalem Urkorn her. All diese Startups werben für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion.

Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit sind wichtig

Seit zwei Jahren wird der „Next Organic Startup Award“ verliehen. Damit sollen Unternehmer mit positiven Impact gefördert werden. „Wir achten dabei auf nachhaltige biologische Zutaten, sowie auf ein  ökologisch-sozialverantwortliches Konzept“, erklärt Alexander Söderberg, Projektleiterin der Startup Convention. „Bei den Food-Startups gibt es eine große Szene, in der oft Begriffe fallen wie Tech und Digitalisierung. Uns ist aber die soziale Verantwortung wichtig.“

Der Publikumspreis dürfte heute Abend an Veganica Biomanufaktur gehen. Der deutsche Pesto-Hersteller hatte kurz vor Voting-Schluss die meisten Stimmen gesammelt. Preise werden aber auch in der Kategorie Social Business und Zero Waste vergeben. Auch im Bereich Manufakturen, Hersteller, Dienstleistungen und Erzeuger/Landwirtschaftsprojekte haben Österreichs Jungunternehmen eine Chance zu gewinnen.

In der Jury sitzen der Geschäftsführer von ISLA Berlin Peter Duran, Köchin Sophia Hoffmann, einhorn-Geschäftsführer Waldemar Zeiler, Zero-Waste-Aktivistin Milena Glimbovski, Benedikt Bösel (Chef des Schlossguts Alt Madlitz) und Josph Nossol von Denn’s Biomarkt.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen