Channel

Mobility

E-Mobility

Northvolt: In Schweden soll Europas größte Fabrik für Lithium-Ionen-Akkus entstehen

Mock-up der Northvolt-Batteriefabrik. © Northvolt
Mock-up der Northvolt-Batteriefabrik. © Northvolt

Das schwedische Unternehmen Northvolt hat bekannt gegeben, gemeinsam mit den beiden Gemeinden Skellefteå im Norden des Landes und Västerås nahe Stockholm die größte Batterieproduktion Europas aufbauen zu wollen. Noch sind es lediglich Mock-ups von Gebäuden, die man zeigen kann, doch ab 2020 sollen 2.500 bis 3.000 Mitarbeiter ein jährliches Produktionsvolumen von 8 GWh schaffen. In Skellefteå wird die eigentliche Fabrik gebaut, während in Västerås das R&D-Zentrum mit weiteren 300 bis 400 Arbeitsplätzen entsteht. Der Standort

Ab 2023 soll sich das auf 32 GWh vervierfachen. Zum Vergleich: Teslas Gigafactory soll ab 2020 jährlich Energiezellen mit einer Gesamtkapazität von 35 GWh herstellen können. Ein Model 3 von Tesla mit normaler Reichweite hat eine Akku-Kapazität von 50 kWh. Northvolt könnte ab 2020 also Akkus für rund 160.000 Model 3 oder vergleichbare Fahrzeuge produzieren.

Rennen um den Akku-Markt

Damit geht das Rennen um das Geschäft mit Elektromobilität in eine neue Runde. In den nächsten Jahren werden Milliardensummen in den Bereich investiert werden. Der Volkswagenkonzern etwa hat dieses Jahr eines der „größten Beschaffungsvorhaben in der Geschichte der Automobilindustrie“ angekündigt und will satte 50 Milliarden Euro für Akkus für Elektroautos ausgeben (Trending Topics berichtete).

Die EU will den Bau von Akku-Fabriken in Europa fördern. Wie berichtet könnte erlaubt werden, dass Mitgliedstaaten diese subventionieren dürfen. So will die EU den Herstellern in den USA und China Paroli bieten. Die Batterieproduktion könnte laut Brüssel (einschließlich den notwendigen Forschungs- und Entwicklungszentren) vier bis fünf Millionen Jobs bringen.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen