Channel

People

Personalie

Nicola Radacher: Dritte Angestellte von Wikitude steigt zum COO auf

Nicola Radacher. © Wikitude
Nicola Radacher. © Wikitude

Die Salzburger Augmented-Reality-Firma Wikitude wird ab sofort von einem Trio geleitet. Neben Martin Herdina (CEO) and Philipp Nagele (CTO) gehört jetzt Nicola Radacher zum Management-Team und wird fortan als COO fungieren. Radacher stieß bereits 2009 zum Unternehmen und war Mitarbeiter Nummer 3. Sie begann als Programmiererin für Android und entwickelte sich zur Projekt-Managerin. “Die Besetzung der COO-Position ist für Wikitude ein wichtiger Schritt in Richtung Wachstum”, sagt Radacher.

„Frauen sind in technischen Berufen selten“

“Heute hat Wikitude mehr als 7.500 Geschäftskunden auf der ganzen Welt. Und wir wachsen rasant weiter. Wir brauchen jemanden, der darauf achtet, dass das Tagesgeschäft effizient bleibt. Daher ist es mir wichtig, den Bereich Operations einer Führungskraft zuzuordnen”, so Herdina zur neu geschaffenen Position des COO. Und weiter: “Frauen sind in technischen Berufen selten, in der ersten Reihe sind sie noch viel seltener. Deshalb finde ich es umso wichtiger, sie als Vorbilder sichtbar zu machen.”

30 Prozent Frauen bei Wikitude

Radacher, die Geoinformatik in Rottenmann als eine von wenigen Frauen studierte, wird sich verstärkt Themen wie Prozessmanagement und dem Ausbau der Bereiche HR, Finanz und Vertrieb widmen. “Viele meiner Aufgaben bleiben gleich. Als COO ist es einfacher, Entscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und Wikitude so weiter gesund wachsen zu lassen“, so Radacher in einer Aussendung. 30 Prozent des Wikitude-Teams ist mittlerweile weiblich. Radacher zeigt, wie man innerhalb eines Startups als Frau Karriere machen kann.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen