Channel

Ecosystem

E-Commerce

PhysICAL: niceshops arbeitet an Projekt für effizientere Logistik mit

Roland Fink, Gründer und Geschäftsführer von niceshops. © niceshops
Roland Fink, Gründer und Geschäftsführer von niceshops. © niceshops

Heute sind wir es gewohnt, dass sich ein Paketzusteller bei Online-Bestellungen darum kümmert, dass das Packerl von A nach B kommt. Doch muss das eigentlich immer so funktionieren? Ein großes Forschungsprojekt untrer dem Namen PhysICAL stellt dieses Prinzip nun in Frage. Warum kann sich ein intelligent vernetztes Paket nicht seinen Weg selbst, quer über verschiedene Lieferdienste hinweg, suchen?

„Während heute Güter über große Distanzen durch einzelne Transportdienstleister befördert werden, soll es in Zukunft fragmentierte, Anbieter- und Verkehrsträger unabhängige Transporte geben“, heißt es seitens den Projektmachern, zu denen jetzt auch der Grazer E-Commerce-Spezialist niceshops gehört. PhysICAL wird von der Fraunhofer Austria Research GmbH geleitet und im Rahmen FTI-Programms „Mobilität“ der Zukunft durch das Bundesministerium für Klimaschutz gefördert und von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG abgewickelt. Insgesamt gibt es 17 Projektpartner.

 Mit niceshops kommt nun ein Projektpartner dazu, der über seine 40 verschiedenen Shop-Portale täglich bis zu 20.000 Pakete in die ganze Welt versendet. „Wir sind sehr stolz, als Partner in diesem Projekt einen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt leisten zu dürfen“, so Fink in einer Aussendung. Auch niceshops geht es darum, Logistik in Zukunft neu zu denken und Liefernetzwerke so Ressourcen schonend wie möglich zu nutzen.

Shöpy: Startup-Marktplatz wird von E-Commerce-Profi niceshops übernommen

Intelligenter von A nach B

Denn PhysICAL steht für „Physical Internet through Cooperative Austrian Logistics“ und soll dafür sorgen, dass die Effizienz in der Logistik um bis zu 30 Prozent verbessert wird, gleichzeitig sollen Staus, Emissionen und Energieverbrauch um mindestens 30 Prozent reduziert werden. Teil des Projekts ist etwa die Standardisierung der Gebinde in der Holzwirtschaft, um 30.000 der derzeit 100.000 Tonnen Transportvolumen von der Straße auf die Bahn verlagern zu können.

Neben der niceshops GmbH sind das AIT Austrian Institute of Technology, Prime Mobility & Consulting GmbH, doppler E. Doppler & Co GmbH, 4PL Intermodal GmbH, Schrack Technik GmbH, Steiermarkbahn Transport und Logistik GmbH, Wiener Lokalbahn Cargo GmbH, A1 digital International GmbH, bitsfabrik GmbH, CargoCenter-Graz Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG, Pro Danube Management GmbH, Project-S Global.Web.Shop GmbH & Co KG, Technische Universität Graz, Vario Cube GmbH und Stranzinger Logistik Service GmbH Partner des Projekts.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics