Channel

Crypto

Kryptowährung

Neues Allzeithoch: Das sind die Gründe für den Kursanstieg von Litecoin

Litecoin steigt. © Eivind Pedersen / Pixabay
Litecoin steigt. © Eivind Pedersen / Pixabay

Am 20. Dezember 2017 kostete ein Litecoin satte 281,49 Euro – für lange Zeit war das der absolute Höchststand der Kryptowährung. Danach ging es nämlich rasch bergab, Höchstwerte von rund 120 Euro waren 2019 und 2020 größtenteils Standard. Das aktuelle Jahr brachte aber auch für Litecoin neue Höhen: Heute liegt der Wert bei rund 322 Euro pro Coin. Kaum eine andere Kryptowährung legte in den letzten Tagen derart zu.

Neues Allzeithoch für Litecoin

Auch die Marktkapitalisierung stieg laut CoinMarketCap zuletzt stetig an, sie liegt mittlerweile bei etwa 21,5 Milliarden Euro. Das reicht auch für einen Platz in den Top 10 nach Marktkapitalisierung. Nachdem der Markt derzeit ohnehin wächst, kommt auch der Kursanstieg von Litecoin nicht überraschend. Erst heute hatte beispielsweise auch Ethereum ein neues Allzeithoch erreicht. Woher kommt aber der Kursanstieg des Altcoins?

Eine Rolle bei dem Aufschwung von LTC spielt mit Dogecoin ein alter Bekannter. Beim LTC-Mining waren „Block Rewards“ von Dogecoin lange Zeit eher als „Bonus“ angesehen, der sich beim Herstellungsprozess eben ergab. Das war so lange nicht wirklich interessant, solange DOGE deutlich unter 0,005 US-Dollar gehandelt wurde. „Da der Preis von DOGE seit Anfang 2018 größtenteils deutlich unter 0,005 $ gehandelt wurde, wurde er wohl als ein LTC-Mining-Nebenprodukt betrachtet“, heißt es dazu von TheBlockCrypto.

PayPal-Ankündigung pusht Bitcoin und Litecoin auf Jahreshoch

Merged Mining mit LTC und DOGE

Mittlerweile ist der Dogecoin-Kurs aber ein paar tausend Prozent höher angesiedelt – was das sogenannte „Merged Mining“ wieder interessanter macht. „Merged Mining“ ist das Mining von zwei oder mehr Kryptowährungen zur gleichen Zeit, ohne die Gesamtleistung des Minings zu beeinträchtigen. Im Wesentlichen kann ein Miner seine Rechenleistung nutzen, um Blöcke auf mehreren Ketten gleichzeitig zu schürfen.

Die Rechenleistung für das Dogecoin-Netzwerk geht also gewissermaßen Hand in Hand mit der Litecoin-Rechenleistung. Dank verschiedener LTC-Mining-Pools passiert das Mining von Litecoin und Dogecoin gleichzeitig – was letztlich ebenfalls für den Aufschwung sorgen dürfte. Übrigens werden in China bereits wieder „alte“ Mining-Geräte für LTC gehandelt. Die sind mittlerweile wieder profitabel.

PayPal als Impulsgeber

Ein weiterer Aufschwung kam mit der Listung von Litecoin bei PayPal. PayPal bietet neben Bitcoin Cash, Bitcoin und Ethereum auch Litecoin für die in der PayPal-App integrierte Wallet an – was LTC auch zum Zahlungsmittel macht und den Kurs bereits mit Ende 2020 kräftig steigen ließ. Künftig könnte PayPal die Zahlungsmöglichkeit auch weltweit ausrollen. Anleger dürften Litecoin mittlerweile dementsprechend als spannende – und noch vergleichsweise preiswerte Alternative – zu den derzeit stark gehandelten Cryptos sehen. Es gibt übrigens noch eine weitere Gemeinsamkeit von Dogecoin und Litecoin: Beide setzen auf den Proof-of-Work-Algorithmus, den auch Bitcoin verwendet. Allerdings ist Dogecoin hinsichtlich der Coins nicht limitiert, Litecoin schon.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics