Channel

Crypto

Gastbeitrag

Neue US-Regierung: Krypto-Befürworter Gary Gensler soll Börsenaufsicht SEC leiten

Bitcoin und Co. © Pexels
Bitcoin und Co. © Pexels

Lanre Ige und Eliezer Ndinga sind Research Associates bei der 21Shares AG, einem Krypto-Asset-Manager aus der Schweiz. In diesem Gastbeitrag beschäftigen sie sich mit den möglichen Folgen der neuen Biden-Regierung in den USA für die Krypto-Industrie.

In der vergangenen Woche gab es Spekulationen darüber, dass Gary Gensler, der ehemalige Vorsitzende der Commodity Future Trading Commission (CFTC) während der Obama-Regierung, angeblich die Leitung der Securities and Exchange Commission (SEC) übernehmen soll. Gestern bestätigte die New York Times die Gerüchte, wonach der designierte Präsident Joe Biden, der am Mittwoch, den 20. Januar als 46. Präsident der Vereinigten Staaten inauguriert wird, Gensler für die Leitung der Behörde nominieren wird.

Die Amtseinführung von Joe Biden wird inmitten außergewöhnlicher politischer, gesundheitspolitischer und nationaler Sicherheitskrisen stattfinden. Es bleibt zu hoffen, dass die Machtübergabe von der Trump-Administration an die Biden-Administration friedlich verlaufen wird. Andernfalls – was aufgrund der kürzlichen Erstürmung des US-Kapitols durchaus zu erwarten ist – könnte ein eher mit Schwierigkeiten verbundener Übergang für Turbulenzen an den US-Märkten sorgen.  Bis zu einem gewissen Grad würde kurzfristig der Krypto-Markt, beginnend mit Bitcoin kurzfristig in gewissem Ausmaß nach unten treiben, da kurzfristige Trader, die überwiegend „in-the-money“ (ITM, Kauf/Verkaufsoptionen) handeln, ihre Positionen gegen Cash schließen.

UTXOs* steht für "Unspent Transaction Output", also die BTC, die nicht verkauft wurden. Quelle: Glassnode
UTXOs* steht für „Unspent Transaction Output“, also die BTC, die nicht verkauft wurden. Quelle: Glassnode

Andererseits ist die Ernennung von Gary Gensler eine gute Nachricht für die Krypto-Industrie, da seine kryptofreundliche Haltung und sein tiefes Wissen über Bitcoin und die zugrundeliegende Technologie, die Blockchain, möglicherweise die Tür für einen US-Bitcoin-ETF öffnen könnte. 21shares erwartet, dass Genslers Amtszeit durch pragmatische regulatorische Vorschläge und Maßnahmen für mehr regulatorische Klarheit speziell in den Vereinigten Staaten sorgen wird.

So hat beispielsweise die Klage von Ripple dazu geführt, dass Grayscale und Kraken XRP aus ihrem Angebot in den USA herausgenommen haben. Zur Erinnerung: In den vergangenen Jahren unterrichtete Gensler am MIT einen Kurs mit dem Titel „Blockchain and Money, in dem er einen Überblick über Bitcoin und ein Verständnis für die kommerziellen, technischen und öffentlich-politischen Grundlagen der Blockchain-Technologie, den verteilten Ledgern und Smart Contracts vermittelte.

Nach SEC-Klage: Grayscale löst seinen XRP Trust auf

Ein spannender Zeitpunkt

Genslers Ernennung erfolgt zum perfekten Zeitpunkt, da der aktuell auf über 1 Billion Dollar geschätzte Krypto-Markt in den letzten drei Jahren seit dem ICO-Wahn deutlich gereift. Als Beweis für diese Entwicklung wurde Anchorage die erste staatlich zugelassene Bank für digitale Vermögenswerte. Die in New York ansässige Krypto-Börse Gemini, die von den frühen Bitcoin-Investoren, den Brüdern Winklevoss, geführt wird, an die Börse gehen könnte und damit neben dem Konkurrenten Coinbase das zweite kryptozentrische IPO wird.

Zum selben Zeitpunkt befinden wir uns zudem mitten in der steigenden institutionellen Akzeptanz von Bitcoin als Absicherung gegen Inflation und geopolitische Instabilität. So nannten Politiker wie beispielsweise der ehemalige kanadische Premierminister den Bitcoin als potenzielle Reservewährung. Professionelle Investoren wie der britische Fondsmanager Ruffer lobten das Krypto-Asset in ihrem Investorenbrief – trotz des Verbots durch die FCA und einer umstrittenen, aber im Moment irrelevanten Petition zum Verbot von Krypto-Transaktionen in Großbritannien: „Wir haben viel Arbeit geleistet, um die Gefahr einzuschätzen, dass Bitcoin ein Irrläufer ist. Wir beobachten ihn schon seit geraumer Zeit und sind zu dem Urteil gekommen, dass es sich dabei um ein einzigartiges aufstrebendes Wertaufbewahrungsmittel handelt, das einige der Vorteile von Technologie und Gold in sich vereint.“

Bitcoin könnte als Gold-Alternative 146.000 Dollar erreichen

Weiterführende Links:

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics