Kryptowährungen

NEO: Chinas Antwort auf Ethereum

NEO - das heiße Eisen aus China. © Neo.org
NEO - das heiße Eisen aus China. © Neo.org

Jedes Jahr packt die asiatischen Investoren die Angst vor dem großen Unglück. Der Geistermonat zieht im siebten Monat nach dem Mondkalender seine Kreise, die Tore der Hölle stehen offen. Gläubige Taoisten und Buddhisten vermeiden in diesem Zeitraum aus Angst vor längerfristigem Unglück Geldgeschäfte jeder Art. Eine der dutzenden Theorien, die durchs Internet schwirren, weshalb der raketenhafte Aufstieg von NEO plötzlich ins Stocken geriet.

Nach einer Korrektur pendelte er sich rund um die 38-Dollar-Marke ein. Zuvor stieg er von Mitte Juni (1.65 Dollar) bis Mitte August (51.98 Dollar) in schwindelerregende Höhen. Das klingt nach einem gigantischen Team mit mächtigen Freunden. Aktuell arbeiten aber neben Gründer Da HongFen gerade einmal 15 Menschen bei NEO. Ein kleiner Haufen auf den Abertausende Hobby-Investoren ihre Lamborghini-Hoffnungen ruhen lassen.

Chinas Strategie

Während dieser Monate entwickelte sich ein regelrechter Run auf die chinesische Alternative zu Ethereum, der nur vom Protektionismus der chinesischen Regierung gedämpft wurde. Der Handel mit Neo fand fast ausschließlich auf den staatlich regulierten Börsen Chinas statt und auch nur im Austausch mit der chinesischen Währung Renminbi Yuan. So behält die Kommunistische Partei die Kontrolle über die Währungsflüsse in die Krypto-Börsen. Bittrex ist die einzige nennenswerte größere Anlaufstelle für Anleger. In Peking besteht schon länger der Wunsch nach einer eigenen nationalen Kryptowährung. Der Gigant könnte ohnehin das erste bargeldlose Land der Welt werden.

Die Bezahlung mit dem Smartphone ist flächendeckend anerkannt. 2016 wurden über drei Billionen Dollar über Payment-Lösungen wie Alipay und die Tencent-Features (zB. WeChat) versendet. NEO bietet die Grundlage, diese nationale Kryptowährung aufzubauen und den riesigen Staat in der Digitalisierung einen Platz in den vorderen Reihen zu sichern.

NEO: Entwicklung der letzten Monate

3_Monats-Analyse von Neo. © coinmarketcap
3_Monats-Analyse von Neo. © coinmarketcap

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NEO: Chinas smartes Ecosystem

Im Gegensatz zu Coins, die als Währung fungieren oder sich auf einzelne Anwendungen spezialisieren, baut NEO ein Produkt, das von Grund auf für das volle Spektrum der Smart Economy ausgelegt ist. Ein Ethereum aus Asien; mit feinen Verbesserungen: Basierend auf traditionellen Programmiersprachen wie .NET, Java oder Python (Ethereum hat mit Solidity seine eigene) ist NEO ein Sammelbecken für Entwickler aus der ganzen Welt. Neben der Smart Contracts, können Vermögenswerte, Nachrichten und Cloud-Lösungen über das NEO-Netzwerk abgebildet werden.

NEO basiert auf einem System mit zwei Coins. NEO selbst gibt Zugang zum Netzwerk und den Funktionen. NEOGas ist die eigentlich Währung, die es den Besitzern zum Beispiel erlaubt Smart Contracts zu versenden. 100 Millionen NEO Token wurden generiert und die Hälfte davon in Umlauf gebracht. 100 Millionen NEOGas werden parallel dazu ausgeschüttet.

Überlegene Konsens-Lösung und mächtige Partner

Ein weiterer Vorteil ist, dass NEO nicht auf die Leistung von zig Tausenden Minern angewisen ist, sondern einen Algorithmus namens dBFT (“Delegated Byzantine Fault Tolerance”) verwendet, der dank weniger Bookkeeping Nodes den Konsens der Blockchain herstellt. Jeder Nutzer kann – nachdem er bestimmte Hardware-Voraussetzungen erfüllt – ein solcher Node werden. Je öfter der Node genutzt wird, desto mehr NEOGas darf der Besitzer erwarten.

Die Gründe für den Aufstieg liegen auch in den Partnerschaften: Wieder hat Microsoft seine Finger im Spiel. Aber auch die Unterstützung durch die Alibaba Group (nach eigenen Angaben die größte IT-Firmengruppe Chinas), der (bislang noch unbestätigten) Zusammenarbeit mit der chinesischen Regierung, die Begeisterung der chinesischen Konsumenten für technische Neuerungen und der riesige Markt machen den Alt-Coin zusätzlich attraktiv für Anleger.

Erste ICOs: AdEx und Red Pulse

AdEx ist ein internationales Blockchain-Netzwerk, das sich auf den Werbemarkt spezialisiert hat. Ursprünglich wollte das Team um Gründer Ivo Georgiev ihren ICO auf Ethereum ausrollen. Doch es kam anders. Das Angebot des NEO-Netzwerks  (und wohl auch der PR-Coup) überzeugte AdEx als erstes Unternehmen an den NEO-Core anzudocken. Als die Neuigkeit bekannt wurde, sprang der Preis von AdEx innerhalb von 24 Stunden um 100 Prozent.

Bald startet mit dem Red Pulse-ICO das nächste Highlight. Das Unternehmen will eine Content-Plattform für Forschung und Entwicklung für den chinesischen Markt auf der Blockchain abbilden. Der Start ist am 10. September und endet am 24. September. Genau wie der Geistermonat.

Editors Note: Investments in Krytocoins oder Token sind hoch spekulativ und der Markt ist weitestgehend unreguliert. Jeder, der Aktivitäten in Erwägung zieht, sollte in Betracht ziehen, dass sein komplettes Investment verloren gehen könnte.

 

 

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices