Channel

Mobility

GESCHÄFTSBERICHT

Nach achtem Rekordumsatz in Folge bringt KTM zwei neue E-Bikes in Serienproduktion

KTM Freeride E-XC ©KTM
E-Bike-Modell KTM Freeride E-XC ©KTM

Der Motorrad-Hersteller KTM hat zum achten Mal in Folge einen Rekord-Umsatz eingefahren. Nun soll die Elektro-Sparte weiter ausgebaut werden. Mit KTM SX-E 6 und Husqvarna EE-5 gehen heuer zwei neue Elektro-Modelle in Serienproduktion.

Für das Geschäftsjahr 2018 lag der Umsatz bei 1.559,6 Mio. Euro um zwei Prozent höher als im Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 22 Prozent auf 161,2 Mio. Euro. Dabei betrug der Ergebniseffekt aus dem Verkauf der Pankl-Gruppe rund 26 Mio. Euro. Das Ergebnis nach Steuern und Minderheiten erhöhte sich um 55 Prozent auf 67,5 Mio. Euro. Damit wurden die am 28. Jänner vorgelegten Ergebnisse für 2018 am Dienstag bestätigt.

Elektro-Sparte wird ausgebaut

„Die Entwicklung des elektronischen Hochleistungsmotorrads KTM Freedide E hat bewiesen, das elektrische Antriebe durchaus Potenzial haben“, heißt es im Geschäftsbericht 2018. Der E-Mobility-Bereich soll zukünftig weiter ausgebaut werden. So wurde schon im November 2018 im Rahmen der wichtigsten europäischen Fachmessen für den Mototrradsektor, der EICMA in Mailand, mit KTM SX-E 6 und Husqvarna EE-5 zwei weitere Elektrofahrzeug-Serienmodelle im Offroad-Einstiegssegment vorgestellt. Die Serienproduktion beider Modelle soll noch heuer starten.

„Die Serienführung der elektrischen Motocross-Motorräder von KTM SX-E 5 und Husqvarna EE-5 ist ein weiterer Beweis, dass sich KTM bei der Entwicklung auch im E-Mobilitätssegment auf dem richtigen Weg befindet“, heißt es weiter.

2018 wurden schon rund 106 Mio. Euro in Produktentwicklung investiert, sowie 78 Mio. Euro in Betriebsanlagen und Infrastruktur. Dadurch soll die erforderlichen Produktionskapazitäten in Österreich für die kommenden Jahre sichergestellt werden. Die Investitionsschwerpunkte für 2019 umfassen insbesondere neue Serienentwicklungsprojekte. Die Investitionen in die Forschung & Entwicklung werden auf dem hohen Niveau der Vorjahre liegen.

Außerdem ist die Eröffnung des Firmen-Museums, KTM Motohall, in Mattighofen für Mai 2019 geplant. Die erste KTM-Maschine wurde im Jahr 1953 gefertigt.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen