Channel

Startups

Cybersecurity

MyPrivacy: Wiener Startup schützt Datenaustausch in der Cloud

Zoltan Fazekas, Christoph Drescher und Erwin Toplak von MyPrivacy © MyPrivacy
Zoltan Fazekas, Christoph Drescher und Erwin Toplak von MyPrivacy © MyPrivacy

In der Cloud ist der Austausch von sensiblen Daten von User:innen oft nicht sehr sicher. Cyberangriffe werden nämlich immer ausgefeilter und bedrohen die Privatsphäre und die Finanzen von Anwender:innen. Dieses Problem will das Wiener Cybersecurity-Startup MyPrivacy in Angriff nehmen. Mit seiner patentierten Lösung “SafeSpace” will die Jungfirma Daten vor unberechtigtem Zugriff schützen und die unbefugte Analyse der Benutzeraktivitäten verhindern.

„Sicherer Weg in die Cloud“

„Wir schützen Daten und Privatsphäre mit modernster Kryptografie. Unsere Technologie verhindert Datendiebstahl und -manipulation wie auch missbräuchliche Überwachung der Benutzerzugriffe“, sagt MyPrivacy-Managing Partner Zoltan Fazekas. Der 2018 gegründeten Jungfirma zufolge ermöglicht SafeSpace die Anonymität von User:innen, Verschleierung von Beziehungen sowie die Dezentralisierung des Berechtigungsmanagements.

FH Technikum Wien bietet Wachstums-Unterstützungspaket für Startups

„MyPrivacy versteht sich als Cloud-Enabler und ermöglicht Unternehmen damit den sicheren Weg in die Cloud“, so Christoph Drescher, Managing Partner bei dem Jungunternehmen. Verschiedene Cybersecurity-Produkte hat das Startup im Angebot. Mit „SafeSpace Core“ bietet das Unternehmen Komponenten, die Kund:innen in Drittlösungen integrieren können. Dagegen ist „SafeSpace Share“ eine Komplettlösung, welche den Datenaustausch mit externen Partnern absichert. An einem weiteren Produkt namens „SafeSpace Whistleblower“ arbeitet das Startup bereits. Diese Anwendung soll die Anforderungen der bald in Kraft tretenden “EU-Richtline zum Schutz von Whistleblowern“ erfüllen.

MyPrivacy hat schon Finanzierungen

MyPrivacy haben die Eigentümer Erwin Toplak und der 4TOP im Jahr 2019 vollständig übernommen. In weiterer Folge hat Erwin Toplak Christoph Drescher als Managing Partner mit an Bord geholt. Anfang 2020 kamen weitere Investoren rund um Andreas Altenhuber und die m.schneider Gruppe hinzu. Zoltan Fazekas wurde im Mai 2021 ebenfalls Managing Partner. MyPrivacy erhielt 2020 ein Seedfinancing vom Austria Wirtschaftsservice (aws). Zusätzlich erhielt die Jungfirma eine Förderung der FFG. Auf der Suche nach neuen Talenten nutzt sie außerdem seit Kurzem ein neues Unterstützungspaket der FH Technikum Wien (Trending Topics berichtete).

Das Startup präsentiert seine Technologie und Produkte in diesem Jahr bei der Messe IT-SA Nürnberg (12. – 14.10.2021) und bei der IKT Sicherheitskonferenz in Linz (22. – 24.11.2021).

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics