Channel

Health

AgTech

myAcker in Winterpause: 35.105 Mal Gießen, Jäten, Ernten

Die beiden Gründer auf ihrem Acker in Oberkärnten. © myAcker
Patrick Kleinfercher auf dem Acker in Oberkärnten. © myAcker

Das Kärntner Startup myAcker lässt Städter über eine App einen Acker in Lurnfeld bewirtschaften und das Konzept geht für das junge Team voll auf. 987 Online-Landwirte haben heuer 4.127 Parzellen mit Gemüse bepflanzt, Unkraut gejätet, gegossen und geerntet. In Summe entspricht das 2,5 Hektar Land, die in Kärnten nach dem Wunsch der App-Farmer bespielt wurden.

35.105 Mal Gießen, Jäten, Ernten

Bei myAcker wird am Feld nur jene Maßnahme wirklich gesetzt, die in der App angeordnet wird. Wer online vergisst zu gießen, lässt sein Gemüse dursten – allerdings gibt es laufend Erinnerungen und Warnungen. „35.105 Mal wurde ein Farmer von uns beauftragt etwas zu tun – etwa zu Gießen oder zu Jäten“, verrät Patrick Kleinfercher, der das Startup gemeinsam mit Christoph Raunig gegründet hat.

Die Parzellen am Acker. © myAcker

Winterpause bis zum Frühling

„Bis letzte Woche haben wir noch Pakete versendet, da das Wetter so super mitgespielt hat“, so Kleinfercher. In dieser Saison hat das myAcker-Team 10 Tonnen Gemüse in 2.434 Pakete gepackt und versendet: „Salat und Petersilie waren der Renner“. Jetzt geht das Startup in Winterpause bis es im März, April oder Mai wieder wärmer wird. „Wir sind gerade dabei den Acker wieder für die neue Saison herzurichten“.

+++ Kärntner Startup MyAcker trotzt mit selbst entwickelter Gießmaschine der Dürre +++

Winterpause heißt für myAcker aber nicht Winterschlaf. Für das Weihnachtsgeschäft hat das Startup eine Geschenkbox entworfen, die neben einem Gutschein für einen 3 Quadratmeter großen Gemüsegarten auch Rezeptkarten und eine Anleitung enthält.

Leo Hillinger an myAcker beteiligt

Das 2017 gegründete Startup hat heuer bei der fünften Staffel der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ bereits ein Investment in der Höhe von 150.000 Euro in Cash und 100.000 Euro Medienvolumen erhalten. Rund 25 Prozent des Unternehmens gehören seither Investor Leo Hillinger. Im März hat myAcker eine große Kooperation mit Merkur abgeschlossen – der Supermarkt verloste 50 Parzellen unter seinen Kunden.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen