Channel

Mobility

🚘 ⚡ 🤖

Mobility News: Walmart will Tesla-Truck, VW-Milliarden für Elektroautos, Investitionen in Auto-Startups

Tesla Semi Truck. © Tesla Motors
Tesla Semi Truck. © Tesla Motors

Walmart will Teslas neuen Semi Truck

Bereits kurz nach der Präsentation des neuen, vollelektrischen Sattelschleppers (Trending Topics berichtete) gibt es bereits die ersten Vorbestellungen. Der US-Handelsriese Walmart hat sich 15 Stück bestellt – fünf davon sollen in den USA, zehn in Kanada zum Einsatz kommen. Ebenfalls vorbestellt hat die Spedition J.B. Hunt Transport Services. Der Elektro-Truck soll ab 2019 in Fertigung gehen und mit vollem Akku bis zu 800 Kilometer Reichweite schaffen. Großes Thema wird aber das Aufladen sein. Zum schnellen Laden der Akkus sind spezielle Ladeeinrichtungen notwenig, die Tesla „Megacharger“ nennt. Deren Netz muss erst ausgebaut werden.

111 Milliarden für Auto-Startups seit 2010

Wie eine neue Studie des Unternehmensberaters McKinsey zeigt, investierten Autohersteller und Zulieferer der Automobilindustrie verhältnismäßig wenig in neue Mobilitätsunternehmen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Laut Studie kamen seit 2010 nur 6 Prozent der Investitionen in Startups und Tech-Firmen von Autoherstellern und Zulieferern, deutlich davor liegen Private-Equity-Gesellschaften und Risikokapitalgeber (50 Prozent) sowie Hardware- (25 Prozent) und Softwarehersteller (19 Prozent). Für die Studie wurden rund 1.000 Transaktionen in der Branche analysiert.

Bedeutet im Klartext: Unternehmen wie Intel oder Google sowie VCs nehmen viel mehr Geld in die Hand, wenn es um Zukunftstechnologien (autonomes Fahren, Elektromobilität, Carsharing, etc.) in die Hand als die Automobilindustrie selbst. Die durchschnittliche Investitionssumme ist jedenfalls gestiegen: Während 2010 noch 4,5 Mio. Dollar pro Startup ausgegeben wurden, stieg der Wert auf heute 15,8 Mio. Dollar. Insgesamt sind es 111 Milliarden Dollar, die McKinsey erfasst hat.

VW: 34 Milliarden Euro für neue Technologien

Nach Diesel-Gate und unter dem Druck von Tesla, Uber und Co. hat der weltweit führende Autokonzern seine Pläne für das Geschäft der Zukunft konkretisiert. Bis 2022 will der Volkswagen-Konzern mehr als 34 Milliarden Euro in die Entwicklung von Elektromobilität, autonomes Fahren und Mobilitätsdienste stecken. Die Zielvorgabe: Bis 2025 will man Marktführer bei Elektroautos werden, bis 2030 soll das komplette Portfolio an Autos elektrifiziert sein. Dazu wird unter anderem der Standort Zwickau wird für die erste europäische Serienproduktion von Elektrofahrzeugen auf der MEB-Plattform zum reinen E-Mobilitäts-Werk umgestaltet.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen