Channel

Mobility

ūüöė ‚ö° ūü§Ė

Mobility News: Lyft testet selbstfahrende Autos, DriveNow baut in Wien aus, Audi kooperiert mit Udacity

Mitfahr-Service Lyft. © Lyft
Mitfahr-Service Lyft. © Lyft

Lyft: Selbstfahrende Autos in Kalifornien

Der Uber-Rivale Lyft hat in Kalifornien die Erlaubnis bekommen, autonom fahrende Autos zu testen. Erst k√ľrzlich hat die Firma, die vorerst nur in den USA und Kanada t√§tig ist, eine Milliarde Dollar von Alphabets Investmentfirma CapitalG erhalten. In Sachen selbstfahrende Autos hat das Startup, das mit ungef√§hr 11 Milliarden Dollar bewertet wird, eine Vielzahl an Kooperationen geschlossen. Partner sind unter anderem¬†Ford,¬†General Motors, die Alphabet-Tochter¬†Waymo,¬†NuTonomy,¬†Drive.ai¬†und¬†Jaguar Land Rover. Uber hat erst k√ľrzlich bekannt gegeben, 24.000 Volvo-Autos zu bestellen, die zu selbstfahrenden Taxis umfunktioniert werden sollen.

Audi: Digitale Mitarbeiterbildung mit Udacity

Um seine Mitarbeiter auf den aktuellen Stand der Dinge in Sachen Digitalisierung zu bringen, hat die VW-Tochter Audi mit der Online-Universit√§t Udacity eine Partnerschaft geschlossen. Das Projekt h√∂rt auf den Namen „data.camp“. Audi-Mitarbeiter d√ľrfen ein Viertel ihrer Arbeitszeit den Online-Kursen widmen, in denen Dinge wie¬†Machine Learning oder K√ľnstliche Intelligenz auf Uni-Niveau vermittelt werden.

DriveNow: Mehr Autos f√ľr Wien

Der Carsharing-Dienst DriveNow erweitert in Wien sein Angebot. Die Autoflotte wird von 500 auf 700 Fahrzeuge aufgestockt. Insgesamt hat das Joint Venture von BMW und dem Autoverleiher Sixt in Wien 88.000 registrierte Kunden in der österreichischen Hauptstadt. Hauptkonkurrent ist car2go von BMW-Rivalen Daimler, das in Wien ebenfalls rund 700 Fahrzeuge zur Miete per App bereitgestellt hat.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise