Channel

Apps

Start

„mmhmm“-App: Mac-Anwendung bringt Abwechslung in Videokonferenzen

© mmhmm
© mmhmm

Die Video-App „mmhmm„, die zuletzt auch auf der Apple Keynote gezeigt wurde, ist heute in Österreich und Deutschland offiziell für den Mac gestartet. Die Beta-Version für Windows soll in Kürze folgen. Die App – beziehungsweise deren Erfinder – haben es sich zur Aufgabe gemacht, Videokonferenzen „ansprechender und interaktiver“ zu gestalten. Dafür stehen zahlreiche witzige Funktionen zur Verfügung.

Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten

Nutzer können beispielsweise aus virtuellen Hintergründen und Meetingräumen wählen, diese individuell anpassen und zur „persönlichen Show“ machen. Das eigene Video lässt sich so beispielsweise in freigestellter Form parallel zu weiteren Inhalten anzeigen. Neben der Powerpoint-Folie ist dann beispielsweise der Kopf des Nutzers zu sehen. Zudem lassen sich das Video sowie weitere Bildschirminhalte in der Größe, Form und Farbe variiere und frei auf der Bildschirmfläche platzieren. Praktisch ist auch der virtuelle Laserpointer für Präsentationen.

„Big Hands“ statt „mmhmm“

Darüber hinaus kann ein „Co-Pilot“, also eine zweite vortragende Person, zugeschaltet werden – sinnvoll beispielsweise bei Teampräsentationen. Eine Aufnahmefunktion ist ebenso vorhanden wie einige weitere witzige Spielereien. Der Name dürfte auch eine Geschichte haben: Wie es in der Pressemitteilung heißt, sei es lästig, für eine einfache Zustimmung mittels gemurmeltem „mmhmm“ extra das Mikrofon einzuschalten. Dafür hat sich das mmhmm-Team den „Big Hands“-Modus einfallen lassen: Die Hände wachsen bei Bewegung an und werden bunt – was die gestische Kommunikation unterstützen soll. Anstatt also Zustimmung zu murmeln, heben Nutzer dafür einfach die Hand – was auch in kleinen Boxen bei mehreren Teilnehmern gut erkennbar sein soll.

Kostenlos für Studierende

Für die ersten sieben Tage erhalten Neukunden die Premium-Variante kostenlos, danach sind die Premium-Tools für nur mehr eine Stunde pro Tag kostenlos nutzbar. Ist die Stunde abgelaufen, schaltet die App auf die Basis-Variante ohne die genannten Features um. Die dauerhafte Nutzung der Premium-Variante kostet 99,99 US-Dollar im Jahr oder monatlich 9,99 Dollar im Monat. Werbung soll es in keiner Version geben. Für Studierende und Pädagogen gibt es die Premium-Version ein ganzes Jahr lang kostenlos, heißt es in der Pressemitteilung. Dafür müssen Interessierte lediglich eine E-Mail an education@mmhmm.app mit ihrer Schul-/Universitäts-E-Mail-Adresse senden.

Offiziell startet heute die Mac-App in Deutschland und Österreich, die Windows-Variante soll zeitnah folgen. Das Anmeldefenster für die Beta-Version ist bereits offen.

+++Coronakrise: 56 Prozent neuer Software sind Videokonferenz-Tools+++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise