Channel

Mobility

Tretroller

Mit hive startet der sechste E-Scooter-Anbieter in Wien

hive-CEO Tristan Torres Velat und City Manager Wien Alexander Juranek © Michael Gruber
hive-CEO Tristan Torres Velat und City Manager Wien Alexander Juranek © Michael Gruber

Wien ist um einen E-Scooter-Anbieter reicher. Seit heute sind 600 E-Tretroller von hive verfügbar. Für das Unternehmen ist Österreich das sechste Land, für Wien ist hive der sechste E-Roller-Anbieter. Bis Sommer soll die Flotte auf die maximal erlaubten 1.500 Stück aufgestockt werden.

Gleiches Preismodell

Aufgestellt werden die Roller innerhalb des Gürtels und in wenigen Zonen, die darüber hinaus gehen. Ausgeliehen wird wie bei anderen Anbietern über eine App und auch das Preismodell ist gleich: Pro Fahrt fallen 1 Euro Grundgebühr und 15 Cent pro Kilometer an. Hive setzt derzeit auf Ninebot ES4-Scooters mit 300 Watt und einer Maximalgeschwindigkeit von 18 km/h.

+++ Rollende Geld-Drucker: Warum Investoren so scharf auf E-Scooter-Startups sind +++

Das Unternehmen will ein eigenes Scooter-Modell entwickeln und die Roller dann ersetzen. Hinter hive steht das Mobility-Joint-Venture von BMW und Daimler, dem auch Car2go, DriveNow oder myTaxi gehören. Letzteres ist das Mutterunternehmen von hive selbst.

+++ Gastbeitrag: „Warum ich mich für den E-Scooter als Hauptverkehrsmittel entschieden habe“ +++

Lokales Team kümmert sich um Roller und Kunden

In Wien will der neue Scooter-Anbieter Beschwerden und Problemen vorbeugen und setzt deshalb auf Personal, das laufend in der Stadt unterwegs ist. Das Team kümmert sich um die ordentliche Aufstellung der Scooter und klärt Nutzer über Verhaltensregeln auf. Insgesamt hat hive in Österreich 50 Jobs geschaffen und will auch im Support rasch und unkompliziert erreichbar sein.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen