Channel

Startups

Logistik

Millioneninvestment für Industrie-Roboter-Startup Agilox aus Oberösterreich

Der Agilox-Roboter im Einsatz © AGILOX Systems GmbH, David Katouly
Der Agilox-Roboter im Einsatz © AGILOX Systems GmbH, David Katouly

Das oberösterreichische Unternehmen Agilox hat Industrie-Roboter entwickelt, die die Logistik in großen Lagerhallen massiv vereinfachen können. Die Gabelstapler-Roboter bewegen sich in der Halle komplett eigenständig, finden selbst die beste Route und bringen so Paletten von A nach B. Dahinter steckt eine KI-Software, die mittels Schwarmintelligenz die Transportaufträge intelligent im Team der Roboter verteilt.

Das Unternehmen der beiden Geschäftsführer Franz Humer und Dirk Erlacher lässt nun mit einem hohen Investment aufhorchen. Die OÖ Beteiligungsgesellschaft hat sich laut einer Aussendung einen Anteil von 30 Prozent an der Firma gesichert und dafür vermutlich einen zweistelligen Millionenbetrag bezahlt. Agilox werde nun mit einem knapp dreistelligen Millionen-Euro-Betrag bewertet, heißt es in der Mitteilung.

Die beiden Agilox-CEOs © AGILOX Systems GmbH, David Katouly
Die beiden Agilox-CEOs © AGILOX Systems GmbH, David Katouly

BMW, Daimler oder Siemens als Kunden

Im oberösterreichischen Vorchdorf arbeiten mittlerweile 40 Mitarbeiter für das Unternehmen. Mehr als 150 Roboter hat Agilox bereits an internationale Kunden verkauft. Zu den Abnehmern gehören Unternehmen wie BMW, Daimler, Lufthansa oder Siemens. Seit Markteinführung konnte Agilox nach eigenen Angaben den Umsatz jährlich verdoppeln. Seit Jahresanfang hat Agilox auch eine Niederlassung in den USA.

„Wir haben erkannt, dass die bisher bestehenden automatisierten fahrerlosen Transportfahrzeuge in vielen Einsatzbereichen an ihre Grenzen stoßen. Wir ermöglichen unseren Kunden durch künstliche Intelligenz optimierte Prozesse und Routen für ihre individuellen Bedürfnisse. Damit revolutionieren wir den weltweiten Logistikmarkt“, sagt CEO Franz Humer.

Ursprünglich Software, dann auch Hardware

Humer hatte das Unternehmen 2009 ursprünglich als Intrest OG gemeinsam mit Dirk Erlacher, Josef Baumann-Rott und den beiden Runtastic-Mitbegründern Florian Gschwandtner und Alfred Luger gegründet hatte. Damals ging es vor allem um Consulting und später um Software für Logistikanlagen. 2015 fiel die Entscheidung, selbst Logistikroboter zu entwickeln und 2017, zum Marktstart, folgte die Umgründung zu Agilox. Im selben Jahr steigt die Raiffeisen KMU Beteiligungs AG als Finanzierer mit rund 14 Prozent ein.

In der aktuellen Runde fiel die Entscheidung trotz internationalen Interesses wieder auf eine oberösterreichische Gesellschaft. „Wir haben uns für einen regionalen Investor entschieden, weil wir mit den Beteiligungsgesellschaften von Raiffeisen Oberösterreich einen kompetenten und verlässlichen Partner mit Weitblick aus der Region haben“, so Humer. Zu den Investoren der OÖ Beteiligungsgesellschaft gehören unter anderem auch oberösterreichische Raiffeisen-Gesellschaften.

„Wir freuen uns AGILOX bei der weiteren Entwicklung noch intensiver unterstützen zu können. Aufgrund des technologischen Vorsprungs, dem rasanten Wachstum und der großen Innovationskraft gehört AGILOX in unserem Beteiligungsportfolio zu jenen Unternehmen mit dem größten Zukunftspotential“, so Daniel Haider, Geschäftsführer der OÖ Beteiligungsgesellschaft und stellvertretender Leiter des Geschäftsbereichs Beteiligungen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen