Channel

Startups

Wiener Hotellerie-Startup

Midnightdeal: Hotel-Buchungsplattform mit flexiblen Preisen boomt durch Öffnungen

Team von Midnightdeal © Midnightdeal
Team von Midnightdeal © Midnightdeal

Das Wiener Startup Midnightdeal bietet Kunden eine Buchungsplattform für Hotelzimmer, bei der sie den Preis selbst wählen können. Sie können über ein umgekehrtes Auktionsmodell entscheiden, ob sie exklusive Deals sofort zu einem bereits rabattierten Festpreis buchen oder mit Hilfe eines vordefinierten Preisreglers ein eigenes Gebot abgeben wollen. Dieses Konzept boomt laut Gründer Lukas Zirker vor allem jetzt, wo die Hotellerie langsam wieder öffnet. Pro Woche mache die Jungfirma etwa 100.000 Euro Umsatz, was im Vergleich zur Zeit vor Corona eine Verdoppelung bedeute.

„Kunden können ein bisschen zocken“

„Für Betriebe ist unser Angebot ein Vorteil, weil sie dadurch ihre eigene Preisstabilität nicht gefährden müssen. Die Kunden dagegen haben so das Gefühl, das Ruder selbst in der Hand zu haben. Sie können auf unser Plattform beim Preis ein bisschen Zocken“, erklärt Zirker den Reiz von Midnightdeal. Trotz der Pandemie konnte das im Jahr 2017 gegründete Unternehmen schon im Jahr 2020 seinen Umsatz stärken. Nach dem ersten Lockdown habe die Plattform tausende Hotelzimmer in Österreich gefüllt.

Vioga: Buchungsplattform für Friseure und Beautysalons startet mitten im Lockdown

Im Juni 2020 sicherte sich Midnightdeal ein sechsstelliges Seed-Investment für die Konsolidierung des österreichischen Marktes. Kürzlich hat die Jungfirma auch die Unterstützung der beiden Accelerator-Programme Founders Factory und Plug and Play erhalten. Die Founders Factory wird das Startup ab Mai in einem sechs Monate langen Programm in den Bereichen Produkt, Fundraising, Expansion, Marketing und Teambuilding beraten. Plug and Play wird drei Monate mit Midnightdeal zusammenarbeiten.

Midnightdeal plant Deutschland-Expansion

Midnightdeal plant in Zukunft auch die Expansion nach Deutschland. Mit Süddeutschland konnte die Jungfirma bereits einen Testmarkt erschließen. In München hat das Unternehmen schon ein eigenes Büro eröffnet. Das Startup strebt nun aktiv eine siebenstellige Investitionsrunde für die weitere Expansion nach Deutschland und andere Märkte im Jahr 2021 an.

Conda hilft: Crowd-Investoren sollen Tourismus unter die Arme greifen

Zirker gibt sich sehr zuversichtlich, was die Erholung der Hotellerie nach der Corona-Zeit angeht. Dennoch hat sein Startup ein eigenes Hilfsprogramm für angeschlagene Betriebe ins Leben gerufen. Hotels können bis Ende Juni kostenfrei ihre Angebote auf Midnightdeal online stellen, das Startup verzichtet zusätzlich auf die Hotelprovision. Ein spezieller Fokus der Unterstützung liege dabei auf kleineren, familiengeführten Hotels aus Österreich, die in der Pandemie besonders hart betroffen waren.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics